Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

9. Abrafaxe 2015 ein kurzer Rückblick

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben C, Knaben D, Mädchen C, Mädchen D

von Karsten Strüben

300 Spieler und Spielerinnen, 730 Minuten reine Spielzeit, 187 Tore, 16 Schiedsrichter, 81 Liter Bionade, 60 Liter Wasser, 220 Würstchen, 230 Brötchen, mehr als 250 Kaffee und kiloweise Waffeln, Kuchen, Salate, Muffins und und und… Soweit die Kurzzusammenfassung unseres bereits 9. Abrafaxe Turniers für die D- und C-Kids am letzten Wochenende in der Buggenhagen-Halle.

Den Auftakt des zwPokalHockey2015roteitägigen Turniers machten am Samstag Vormittag die D-Jungs und D-Mädchen. Unsere eigenen Rotationisten trafen hier auf die üblichen Berliner Verdächtigen. So waren die Teams vom SCC, BlauWeiss, BSC, STK, TiB und den Bären am Start. Und das Stauen über die doch teilweise feinste Ballzauberei der D-Kids war groß. Kein müdes Gestochere und Gekicke, nein, richtiges Hockey!
Am Samstag Mittag stiegen dann auch die C-Kinder ein, die nochmal eine Schippe drauflegten. Im Kreis der Gegner mischten hier auch die Mannschaften von Bergstedt und Chemnitz mit. Die Qualität wuchs von Spiel zu Spiel und die Zuschauer konnten wahrlich nicht über einen langweiligen Nachmittag klagen. Nach 49 Spielen und 490 Minuten reiner Spielzeit mussten wir dann leider den Spieltag beenden.

Das war’s jedoch noch lange nicht.
Unsere C-Mädchen trafen sich nach dem Hockeln noch mit den Clubs aus Bergstedt und Chemnitz zum fröhlichen Pizzavernichten. Ein schöner Abend für alle und toller Ausklang des Samstags.
Nur wenige Stunden danach standen dann alle wieder auf dem Platz, fitter den je. Und der zweite Tag ging genau so weiter, wie der erste aufgehört hat. Spitzenspiele ohne Langeweile. Die Vorrunde wurde zu Ende gespielt und die Finals rückten näher. Die Spiele um die Plätze 4 bis 8 waren schon sehr umkämpft, jeder Spieler gab sein Bestes. Klasse Stimmung auf dem Platz und auf den Rängen bei den mitgereisten, zahlreichen Fans. Und gegen 14.30 Uhr war es dann soweit. Die Partien um die begehrten Abrafaxe Wanderpokale begannen. Im einzigen rotationlosen Finale standen sich zunächst die D-Mädels von BlauWeiss und TiB gegenüber. Die TiB-Mädchen kämpften tapfer, mussten sich letztlich aber mit 3:0 geschlagen geben. Noch spannender zumindest aus Rotationssicht war das folgende KD-Finale zwischen den Jungs von BSC und Rotation 1. In der Vorrunde war es eine klare Angelegenheit für den Berliner Sport-Club gewesen. Doch im Finale sahen wir ein extrem stark kämpfendes Team unserer Jungs. So musste nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit das PenaltySchießen entscheiden. Und dieses entschied sich für die Knaben vom BSC. Leider aber man muss neidlos anerkennen verdient, wenn man die beiden Tage betrachtet. Das dritte Finale bestritten dann die C-Mädchen von Rotation und die Gäste aus Chemnitz. Nach einer 1:0 Führung unserer Mädchen schien wenige Augenblicke vor dem Abpfiff schon alles gelaufen. Doch die Mädchen aus Sachsen kämpften bis zu umfallen und schafften in der letzten Sekunde durch ein sehenswertes Tor noch den Ausgleich. Und den Rest der Geschichte kennt man ja. Rotation ist im Finale und wird Zweiter. Glückwunsch an die Chemnitzer. Und auch das letzte Finale der KC folgte dem Trend des Wochenendes. Rotation steht im Finale und es wird der zweite Platz. Aber auch hier geht ein Lob an den Gewinner, den Jungs vom BSC. Sie zeigten an beiden Tagen eine reifes und abgeklärtes Hockey, waren gut aufgestellt und bereiteten dem Zuschauer viel Spaß. Auch euch einen Glückwunsch an dieser Stelle.
Glückliche Gesichter gab es schließlich bei der Siegerehrung, als jeder Hockeyaner seine Urkunde und Medaille in der Hand hielt. Ganz zu schweigen von denen, die auch noch Pokale in die Höhe recken durften. Zum Schluss nun aber noch ein großes Dankeschön an diejenigen, die meist im Hintergrund und unerkannt das ganze Spektakel erst haben möglich werden lassen. So geht ein riesiges Dankeschön an unsere Schiedsrichter, die ausschließlich von unserem A und B Kader gestellt wurde und an beiden Tagen gute Leistungen boten. Respekt! Ein ebenso großer Dank auch an die vielen helfenden Eltern, die, sei es als Teambetreuer, als kuchenbackende und salaterührende Buffetbestücker, als Buffethilfe und Waffelmaker undundund unterwegs waren. Dank auch an die starken Jungs und Mädels, die nicht nur ihre Autos für den Transport, sondern auch ihre Muskelkraft für den gefühlten 500 Kilo Umzug in und aus der Halle zur Verfügung gestellt haben. Und, nicht zu vergessen, Dank an die Unterstützung vom Verein Jugend im Museum, der sich in den unumgänglichen Spielpausen um die Kinder und deren sinnvolle Pausenbeschäftigung gekümmert hat.

Zurück
Veröffentlicht am 12. März 2015 um 13:47 Uhr


Eine Antwort zu “9. Abrafaxe 2015 ein kurzer Rückblick”

  1. Ulrike Bock schrieb am 13. März 2015 um 08:37 Uhr:

    Lieber Karsten,

    Vielen Dank dir und der ganzen Abrafaxe-Crew für euer Engagement und das tolle Turnier!