Packende Schlussphase: 1. Herren besiegen Argo | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Packende Schlussphase: 1. Herren besiegen Argo

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren

In einer über die komplette Spielzeit spannenden Partie zum Oberliga-Auftakt siegten die 1. Herren am Ende dank des stärkeren Willens mit 6:5 (1:3) gegen HC Argo 04. Nachdem die Charlottenburger über 60 Minuten ihre Chancen besser nutzen konnten, können wir das Spiel durch ein starkes Überzahlspiel in den Schlussminuten entscheiden! Einen besonderen Einstand in der Halle feiert Fritz, der vier der sechs Rotation-Treffer zum ersten Oberliga-Sieg seit Ewigkeiten beisteuerte!

Vor der Pause: Fahrlässige Chancenverwertung bei Rotation

Beide Mannschaften begannen mit ruhigem Abtasten, nach drei Minuten gaben beide Teams einen ersten Warnschuss Richtung gegnerischen Kasten ab. Allerdings ohne Zählbares. Argo jedoch in der Anfangsphase mit den zwingenderen Chancen, zweimal verzieht Argo, dann rettet Konsti für Severin auf der Linie. Auf der anderen Seite setzt Denyo nach einer guten Viertelstunde Ali G. sehenswert in Szene, aber Ali setzt die Kugel knapp am Gehäuse vorbei.

Nach 16 Minuten die Argo-Führung: Mit der ersten Strafecke markieren sie das 1:0, kurz darauf verpasst Denyo den Ausgleich nach starker Vorarbeit von Felix und Ali G. knapp, zwei Minuten später pfeifen die beiden Schiedsrichter ein Rotation-Tor ab. Es bleibt bis zehn Minuten vor der Pause beim knappen Rückstand. Nach 26 Minuten ist es aber soweit: Konsti spielt Fritz über die Bande in der linken Ecke an, der zieht quer durch den Schusskreis nach rechts und vollendet zum Ausgleich, bevor der Winkel zu spitz wird. Aber Argo weiter hellwach: Während die drei Ecken zuvor noch ihr Ziel verfehlten, sitzt die fünfte wieder! Von rechts flach unten rechts (28.). Und keine zweite Minuten später legen die Weiß-Blauen mit der nächsten Ecke noch einmal nach: 1:3 aus unserer Sicht – der Pausenstand (30.).

Nach der Pause: Siegeswille entscheidet heiße Schlussphase

Daniels Pausenansprache scheint nicht sofort gefruchtet zu haben, bereits nach 15 Sekunden muss Severin im 1-gegen-1 retten. Dann nach gut drei Minuten endlich die erste Rotation-Ecke: Daraus wird aber nichts, die Schiris pfeifen wegen Stockschlagen ab. Fünf Minuten sind nach Wiederanpfiff gespielt, da müssen es der Teamcaptain und der «Mann des Tages» im Duett richten: Felix spielt links Fritz an, der fackelt nicht lange und verkürzt flach mittig auf 2:3 (36.). Doch in der Folge lassen wir reihenweise gute Möglichkeiten liegen, Denyo, Ali, unser Hallenneuzugang Lucas Beyerling und Fritz verpassen den Ausgleich.

Eine Viertelstunde vor Schluss ist klar: Wir machen zwar mehr, nur das Tor will nicht fallen. Und so kommt, was in solchen Phasen wohl kommen muss: Plötzlich Argo wieder gefährlich in unserem Kreis, aus spitzem Winkel in der rechten Ecke die alte Zwei-Tore-Führung (48.). Doch der Schock sitzt nur kurz: Im Gegenzug gibt’s die Ecke Nr. 3, wieder ist Fritz zur Stelle, wieder flach an den linken Pfosten zum erneuten Anschluss: 3:4 (49.)

Argo nimmt jetzt die Auszeit: Geht da noch was für RolleRolle? Nachdem es weitergeht, verpasst Fritz die Gelegenheit zu seinem vierten Treffer. Dann ist hinten wieder Severin gefragt: bleibt erst Sieger bei einem Konter, hält dann eine Ecke. Auch zwei Minuten später unser Goalie erst wieder zur Stelle, wehrt den Konterangriff ab, der Nachschuss aber sitzt: 3:5, wieder zwei Tore zurück. Nun die Schlüsselszene: Henne in Gelb kommt für Severin – Überzahl. Wir erinnern uns an das Schienbein der Nation! Aber soviel sei vorweggenommen: Es muss nicht mehr eingreifen.

Stattdessen vierte Ecke für Rotation: Diesmal macht’s Joni aus der Mitte selber, sein Schlenzer eiskalt. Nur noch 4:5 (57.). Und Argo kann nicht einmal Luft holen: Denyo fängt den Querball ab, will schnell vollenden, scheitert aber im 1-gegen-1 am Argo-Goalie. Aber er steht jetzt richtig, Sekundenbruchteile später holt er sich die Kugel wieder ? abgezockt, wie Denyo aus sechs Metern mit der hohen Rückhand den Ball zum Ausgleich über den Torwart lupft (58.) – Ausgleich! Aber Spielführer-Fuchs Felix riecht die Gelegenheit, Severin bleibt draußen, Rotation weiter mit Überzahld. Später wird Felix sagen: «Wir haben gesehen, dass Argo mit dem Druck zu sechst nicht zurecht kommt. Also weiter Vollgas!»

Und wird dafür in den Schlussminuten belohnt: Ali zieht rechts in den Schusskreis, findet aus der Hundekurve einen Argo-Fuß. Doch der Eckenpfiff bleibt aus! Stattdessen sieht der Schiedsrichter den Vorteil. Richtige Entscheidung: Am langen Pfosten lauert Fritz. Mit seinem vierten Treffer des Tages bringt er Blau-Orange erstmals in Führung. Aber es bleibt nicht die letzte Aktion. Die gebührt Lucas B., der einen bemerkenswerten Einstand im Rotation-Trikot feiert, bei seinem spektakulärer Einsatz in der Schlussminute aber erfolglos bleibt. Erleichterung auch auf der Bank: «Wahnsinn, wenn man in den 4:20 Minuten vor Schluss aus dem 3:5 noch 6:5 gemacht», freut sich Headcoach Daniel «Bomber» Geisler und ergänzt: «Argo fühlte sich absolut sicher, die waren dann im Kopf komplett blockiert …»

Diesmal sogar mit kompletter Medienpalette: Video © Denyo, Fotos © Lars

SG Rotation Prenzlauer Berg – HC Argo 04 6:5 (1:3)

Die Tore:
0:1 HCA (KE, 17.)
1:1 Fritz (27.)
1:2 HCA (KE, 28.)
1:3 HCA (KE, 30.)
—–
2:3 Fritz (36.)
2:4 HCA (48.)
3:4 Fritz (KE, 49.)
3:5 HCA (56.)
4:5 Joni (KE, 57.)
5:5 Denyo (58.)
6:5 Fritz (60.)

Zuschauer: 40

Strafecken: RPB 4 (2 Tore) / HCA 8 (2 Tore)

Grüne Karten: Daniel Henn, RPB (41., Gefährliches Spiel), Lucas Beyerling, RPB (52., Foulspiel) / HCA, HCA (29., Gefährliches Spiel), HCA, HCA (52., Foulspiel)

Schiedsrichter: M. Pietzsch / J. Reimann

Oberliga-Premiere feierten:
Tor:
Severin
Defensive:
Konsti, Lucas B., Joni, Wuppi
Mittelfeld:
Ali G., Felix, Henne
Offensive:
Fritz, Tim, Denyo, Lukas G.

Zurück
Veröffentlicht am 27. November 2015 um 19:14 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.