Verschmerzbare Niederlage – aber da war mehr drin | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Verschmerzbare Niederlage – aber da war mehr drin

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen

Ein 3:6 der Oberligadamen vs. BHC II

Auch bei den Damen gingen uns an diesem Sonntag langsam aber sicher die Spielerinnen aus. Mit Heide, Birthe, Annika und Angie (um nur ein paar zu nennen) fehlten wichtige Impulsgeber und zu Siebt konnte man auch nur auf 2 Wechsler zurückgreifen. Im Spiel gegen den Tabellenzweiten vom BHC II nicht gerade Traumvoraussetzungen, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben, richtig? Dass die Halle spiegelglatt war, hat sicher auch niemandem geholfen – damit mussten aber alle Beteiligten gleichermaßen klar kommen.

Also rein in die Partie: die Gäste waren schneller im Spiel als wir und so musste Steffi bereits in den Anfangsminuten hellwach sein. Eine Schlägerparade kurz vor der Linie, ein Schlenzer aus dem Spiel heraus und zwei Ecken – unsere Deckung war nicht eng genug und BHC nutzte den Platz. Wir waren mit dem 0:0 nach knapp 10 Minuten gut bedient. Dann gelangen uns immer mehr gute Angriffe bis einer über Sari und Pippa zu unserer ersten Ecke führte. Caro schenkte ein zum 1:0, wobei sie den Ball nicht mal voll getroffen hatte. Das sah dann eigentlich schon wieder ziemlich einfach aus und für die folgenden Minuten bestimmte Rotation das Spiel. Aber eben nicht zwingend. Während wir (wieder mal) unsere Torchancen nicht konsequent genug nutzten, kapitalisierten die BHCerinnen gnadenlos von Unachtsamkeiten in der Abwehr. Eine eigentlich harmlose Situation am Kreisrand geriet zum unnötigen Ausgleichstreffer, als eine Stürmerin unbedrängt (fast mit dem Rücken zum Kasten) per Rückhand „einlöffelte“ – sah zwar schön aus (für neutrale Beobachter), war aber doch eine richtiges „Gurkentor“. Keine Minute später auf der anderen Seite: nach einem abgewehrten Angriff stiefelte Sandra mit dem Ball bis zur Grundlinie, legte mustergültig ab und Pippa machte das 2:1 perfekt. Rotation war wieder am Drücker und hatte mit einer Ecke die Chance, nachzulegen … die Kugel segelte knapp am Kasten vorbei.
Tja, und dann machten wir uns all das wieder zunichte, indem wir die Deckungsarbeit sträflich vernachlässigten. Gleich zwei BHCerinnen waren frei am Kreis, eine zog ab und obwohl Steffi noch dran war, zwängte sich der Ball noch zum Ausgleich am Innenpfosten vorbei. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste wieder die Regie übernommen. Sie holten sich die nächste Ecke und gingen erstmals in Führung, während Steffi insgeheim erste Pläne schmiedete, das Parkett in Brand zu setzen. Noch vor der Pause führte ein leichter Ballverlust im Mittelfeld zum Gästekonter direkt durch die Mitte und schon lagen wir 2:4 hinten.
In Hälfte Zwei scheiterte zunächst Sandra am Gästegoalie. Dann brannte es wieder im Rotationer Kreis. Steffi musste einen 2-auf-1-Angriff entschärfen auf Kosten einer Ecke, es schlug zum 2:5 im Dreiangel ein. Dann hatte Yori eine Doppelchance zum Anschlusstreffer, kam aber einfach nicht an der Torfrau vorbei. Kurze Zeit später blieb wiederum Yori im Brett einer BHC-Verteidigerin hängen und Pippa verzog vom linken Flügel nur knapp. Wir waren wieder dran, es fehlte nur noch dieses verdammte Tor. BHC nahm seine Auszeit, aber auch danach drückte Rotation. Meike legte zurück auf Caro, die passte hart vors Tor, wo Sandra den Stecher nur um Zentimeter verfehlte. Mehrfach schossen wir die Torfrau „berühmt“, die Schüsse waren einfach nicht platziert genug und vor allem der hohe Nachschuss fehlte. Schließlich kombinierten Sandra und Pippa doch noch sehr gefällig zum 3:5 (so ein „rechts Klack-links Klack-rechts Klack-Bumm-Tor“). Beinahe wäre auch noch ein viertes Tor gelungen, nur war die Kugel nicht hart genug geschossen und die BHCerin konnte mit der Kelle abtauchend auch diese Rotationer Hoffnung zunichte machen. Danach schien die Luft raus zu sein oder der Akku alle, Steffi musste trotz mehrerer Paraden noch das 3:6 nach Konter schlucken und am Ende gewannen die Gäste vom BHC durchaus verdient.

Was heißt das für uns? Dies war sicher nicht unser bestes Spiel und BHC II ist auch für uns nicht unschlagbar. Durch die wichtigen Siege in den vergangenen Partien tut uns diese Niederlage in der Tabelle nicht so sehr weh, denn Brandenburg ist weiter 8 Punkte hinten und wir immer noch unter den Top Vier. Allerdings spielen wir noch gegen die momentan 2 Punkte (nehm ich mal an, die Ergebnisse sind noch nicht komplett gemeldet) hinter uns liegenden Wespen. Wir können also selbst dafür sorgen, dass es bei Platz Vier oder besser für Rotation bleibt. Dazu müssen wir aber wieder enger decken, die Zieher in den gegnerischen Schläger hinein abstellen und vor allem schießen, schießen, schießen (nicht auf den Goalie, sondern ins grüne Textilgemasche). Alles klar, Mädels – also ran an die Buletten!

Mit dabei: Caro, Meike, Pauli, Pippa, Sari, Sandra, Yori, Steffi

Zurück
Veröffentlicht am 21. Januar 2014 um 18:04 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.