Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

MB: Haarscharf! Unsere MB werden nach einem an Dramatik kaum zu überbietenden Finale Vizemeister hinter beeidruckend starken Wespen

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Mädchen B

Irgendwie hatte ja schon gefühlt die halbe Saison aus dem Dauerduell gegen die Wespen bestanden. Dank zweier RPB-Meisterschafsteams, der neu eingeführten Zwischenrunde, gemeinsam besuchter Turniere und eines Trainingsspielwochenendes mit Hamburger Beteiligung war es vor der Endrunde bereits über ein Dutzend Mal zum MB-Duell orange-blau gegen himmelblau gekommen. Und so natürlich auch bei der Berliner am Wochenende im Wespennest am Rohrgarten.

Los ging’s erstmal mit einem Fernduell. Die Wespen setzten gleich im ersten Match mit ihrem 7:0 gegen den STK ein fettes Ausrufezeichen. Kurz darauf ging es für unsere Mädchen gegen die Steglitzerinnen. Ganz schnell stand es 1:0 nach einer stark geschossenen Ecke unserer Capitana Lena. Doch der STK nutzte kurz darauf seine einzige Torchance im Spiel zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Das belebte aber gleich wieder die Prenzelberger Offensivgeister, 2:1 im fast direkten Gegenzug. Nach der Halbzeit ging dann richtig die Post ab. In nur 5 Minuten folgten weitere 3 Treffer für unsere Farben. Auch wenn anschließend noch einiges liegen gelassen wurde, dieses 5:1 war ein guter Auftakt. Dann ging’s ins Duell mit den Wespen um den bedeutungslosen Gruppensieg. Anfangs hatten unsere in der Vorwoche noch deutlich unterlegenen Mädels gegen den etwas überraschten Favoriten die Nase vorn. Leider konnten einige gute Chancen und auch ein 7m nicht genutzt werden. Insgesamt konnte bei einem für diese Altersklasse beachtlichen Tempo keine der beiden Mannschaften ihr Spielkonzept zwingend durchbringen. So wurde es ein hochintensiver Fight. Die Vorteile wogten hin und her. Später drückten vor allem die Zehlendorferinnen, was unseren Mädels aber immer wieder Platz für Konter bot. Am Ende des vielleicht schnellsten Spiels der Saison hieß es dann 0:0.

Am Sonntag standen sich dann verdientermaßen die vier besten Teams der Saison gegenüber. Die Wespen spielten zunächst gegen Blau Weiss und gewannen nach etwas zerfahrener Anfangsphase allein aufgrund der größeren Dynamik und Entscheidungssicherheit verdient mit 3:0. Im direkten Anschluss schienen unsere Mädels im Match gegen die befreundete Mannschaft des Feldmeisters SC Charlottenburg das Fernduell gleich fortführen zu wollen. Es war bis kurz vor ultimo sicher eine unserer besten Halbzeiten in der Saison, wie es in einem Meisterschaftshalbfinale ja auch sein soll. 3:0 stand es nach 8 Minuten und der SCC hatte noch keinen Fuß aufs Hallenparkett bekommen. Kurz vorm Pausentee summierten sich bei uns aber die Unkonzentriertheiten und ein Klasseteam wie der SCC nutzt so etewas natürlich zum Anschlusstreffer. Abschnitt zwei begann wieder gut, doch als der SCC mehr und mehr dagegen setzte und auch noch zum 2:3 kam, schwamm unser Team eine kurze Weile. Doch die Mädels fingen sich und brachten den unnötig dünn gewordenenen Vorsprung doch noch gut ins Ziel.

Somit hieß es wie nach den Eindrücken vom Samstag erwartet im Ginale wieder Wespen vs. Rotation. Dies ist sicher nicht der Ort darüber zu fachsimpeln, was letztlich den Unterschied in diesem HAUCHdünnen Finale ausgemacht hat. Halten wir uns also an den Spielverlauf: Die Wespen starten mit leichten Vorteile und kommen auch zum 1:0 in der Mitte der 1. Halbzeit. Abgefälschter Schuß … Pfosten … von dort an den Rücken unserer Keeperin Nele … auf die Linie … und in dem Wirrwarr schaltete einen Wespenspielerin am schnellsten. Anschließend ging es weiter munter hin und her. Nach der Pause dann bedingt durch den Spielstand mit zunehmend größeren Spielanteilen für unsere Mädels. Doch die Zehlendorferinnen kamen auch immer wieder mit mächtig Dampf vor unser Tor. Und in einigen Situationen konnten wir mehr als glücklich sein, noch im Spiel zu bleiben. Am Ende dann aber orange-blaues Power Play oder wie manche Zuschauer nachher meinten, Handball um den Wespen Kreis. Und ganz am Ende fanden unsere Mädels auch endlich endlich zu mehr Entschlossenheit vorm gegnerischen Tor. Mit dem Abpfiff bekamen wir beim Spielstand von 0:1 noch die 5. Ecke des Spiels. Orange-blau tobte auf der Tribüne, kurz darauf war es mucksmäuschenstill. Herausgabe – Schuss – gahelten- Rebound – wieder gehalten – Pressing unserer Stürmer – die Wespenverteidigeruin weiß sich kurz vor der Torlinie nur mit einem Hepper zu helfen …  die nächste Ecke. Herausgabe – Schuß – Tooo… – Nein: Ein Wespenfuß auf der Linie. Siebenmeter! Die Blicke unserer Mädels glichen jetzt denen der Bayern-Profis beim 11-Meter-Schießen im Champiosnleague Finale 2012 gegen Chelsea. Allein Nathalie fasste sich ein Herz, trat an, rutschte leider ab … und die bereits abtauchende Wespenkeeperin hielt doch noch einigermaßen die Balance und hielt den gen Tormitte rollenden Ball mit dem Kicker.

Großer Jubel bei den Wespen! Und eine Mischung aus Enttäuschung und erhobenem Haupt bei unseren Mädels. Wir waren ganz nah dran, mussten am Ende aber einem etwas glücklicheren und auch etwas entschlosseneren Gegner zum verdienten Meisterschaftsgewinn gratulieren.
Mädels, wir wissen nach dieser sehr intensiven, großartigen Saison aber jetzt auch recht genau, was wir als nächstes anzugehen haben. Machen wir das gut, wird das Meisterbrettchen in diesen Jahrgängen sicher auch bald einmal gen Prenzlauer Berg wandern.

Vorher steht unseren Mädels zum Saisonabschluss noch ein weiteres Hockeyabenteir bevor: Der Spreepokal in Güstrow. Wir freuen uns auf eine schöne Reise als Krönung einer tollen gemeinsamen B-Mädchen-Zeit und auf unsere erste offizielle überregionale Meisterschaft mit vielen noch unbekannten Gegnern.

Unsere Berliner Vizemeister: Nele, Kiki – Hannah, Elli, Schnaddie, Jojo – Ligge, Marla – Lena, Erbse, Lili J., Eva.
Des Weiteren gehören zu unserem B-Meisterschaftsteam: Rosa, Sarah, Jule, Toni, Jogi, Lotti, Emma und Charlotte

HERLICHE GLÜCKWÜNSCHE zu einer tollen Saison und zu diesem großartigen Erfolg!

Zurück
Veröffentlicht am 4. März 2014 um 0:15 Uhr


Eine Antwort zu “MB: Haarscharf! Unsere MB werden nach einem an Dramatik kaum zu überbietenden Finale Vizemeister hinter beeidruckend starken Wespen”

  1. Frank Haustein schrieb am 4. März 2014 um 13:34 Uhr:

    Die Berliner Vizemeisterschaft ist nach einer tollen Saison ein vorläufig krönender Abschluss. Herzlichen Glückwunsch dem Team sowie den Trainern und Betreuern im B-Mädchen-Bereich.