Keine Punkte und dennoch viel Positives bei unseren A-Mädchen in der Meisterschaft | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Keine Punkte und dennoch viel Positives bei unseren A-Mädchen in der Meisterschaft

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen A

Im vorletzten Saisonspiel gibt es ein 0:5 gegen den Tabellenführer Z 88

Neues aus dem Lager unserer A1-Mädels: nachdem letzte Woche ja die Endrunde abgehakt wurde, ist zwar ein wenig „die Luft raus“. Man könnte aber auch sagen, man geht nun völlig ohne Druck in die verbleibenden Spiele. Nun war aber am Samstag ausgerechnet der aktuelle Primus dieser Meisterschaftsrunde im Jahnsportpark zu Gast. Es würde also wieder einmal ein hartes Stück Arbeit werden, das war vorher klar.

Sieht man nur das Ergebnis da oben, klingt das auch alles nach einer einseitigen Sache, ganz so aber war es dann doch nicht. Da gab es viel Kampf um die Bälle im Mittelfeld und eine Handvoll Chancen auf Rotationer Seite. Nur vor dem Tor, da waren die „Zetties“ einfach abgezockter und routinierter als wir. Kurz: es war alles in allem ein gutes Spiel unserer Mädels und deshalb lag es Daniel, Lars und mir auch am Herzen, an dieser Stelle mal eine tabellenstand-ignorierende Lanze für unsere junge Bande zu brechen.

Was in fast allen Spielen (selbst in den verlorenen) aufgefallen ist: die Puste reicht locker bis zum Ende. Wenn andere Teams die letzten Körner bereits verschossen haben, wetzen unsere Mädels weiter fleißig über den Platz. Das liegt natürlich an Achim und seinen Athletikeinheiten. Die wären aber völlig sinnlos, wenn ihr Mädels da nicht jede Woche eisern mitmachen würdet. Klasse!
Die Laufwege und die Ideen, mit denen Pässe gespielt werden lassen auf eine famose Zukunft hoffen. Es braucht lediglich noch die Präzision und das nötige Selbstvertrauen, so einen knackigen Pass auch mal über die ganze Spielfeldbreite oder in die Tiefe zu spielen. Da mach ich mir aber keine Sorgen, das kommt noch! Wo es noch hapert, das sind die Tore. Wir müssen einfach noch häufiger & härter auf die Bude zimmern. Auch das lernt ihr noch, Mädels! Schaut euch nur mal an, wie sich unsere Ecken im Vergleich zum Saisonbeginn verbessert haben.
Und zum Ende muss noch das ein oder andere Wort über unsere „Aushilfs-A1er“ Toni und Jogi S. verloren werden. Wie ihr euch sofort ins Team eingefügt und auf dem Platz alles gegeben habt, das fanden wir große Klasse! Genauso haben wir uns das vorgestellt.

Also, Mädels: im letzten Spiel steht der MHC auf der anderen Platzhälfte, seines Zeichen Träger der roten Laterne (was in dieser engen Liga allerdings nicht soooo viel zu sagen hat). Habt einfach nochmal massig Spaß beim Hockey, zockt eure Gegner aus, haut dem Gaolie die Bälle um die Ohren und versüßt euch die Wartezeit auf die Halle. Wir schauen wie immer gerne dabei zu.

Mit: Ebba, Elli, Hannah, Isi, Jogi B., Jogi S., Jojo, Joschy, Lili J., Lili M., Liske, Nathalie, Tizi, Tona, Toni & Fleur

Zurück
Veröffentlicht am 15. September 2014 um 21:22 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.