In minimalster Besetzung gut gespielt – der Hammer kam jeweils in Hälfte Zwei | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

In minimalster Besetzung gut gespielt – der Hammer kam jeweils in Hälfte Zwei

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen A, News

Ich stell mal die Halbzeitergebnisse voran, die gefallen mir einfach besser  ;)

0:2 (0:6) vs. Argo & 0:4 (0:12) vs. CfL

An diesem Samstag passierte, was schon früher zu befürchten war: das Team wurde nicht voll. Was hätten wir bloß ohne Charlotte von den B-Mädchen angestellt – danke fürs Aushelfen, Charly! Die Mädchen, die da waren, zeigten dabei phasenweise ihr bisher bestes Pokalhockey.

Das heißt, zunächst mussten alle die Halle finden … ihr wisst schon, diese Bettina-von-Arnim-Schule, die dann doch Lauterbach heißt. Aber zum Anpfiff standen unsere sechs Kämpferinnen dann doch gut aufgewärmt auf dem Parkett und gaben alles. Hanna und Jule hatten hinten alle Hände voll zu tun, Charly in der Mitte sowie Lucy und Anna auf den Außenpositionen mussten dabei helfen und kamen so kaum in den Vorwärtsgang. Dennoch war das eine beeindruckende erste Halbzeit, denn die Bretter waren besonders im Kreis erfreulich oft da, wo man sie sehen will – unten. Die Mädels hielten ihre Positionen gut, und Fine wurde zunächst nur durch verdeckte Schüsse oder eben im Nachschuss bezwungen. In Hälfte Zwei roch es sogar nach einem Ehrentreffer als Charly einen Konter setzen konnte – dummerweise spielte die Argo-Torfrau gut mit und kam weit heraus, um zu klären.

Tja, das konnte im zweiten Spiel gegen die aktuellen Tabellenführerinnen vom CfL nur schwerer werden. Und doch legten wir wieder eine wirklich engagierte und ansprechende erste Halbzeit hin. Zwei Tore schenkten wir quasi weg als wir den Aufbaupass vor dem Kreis querlegten und dabei die gegnerische Stürmerin in der Mitte komplett ignorierten. Trotz des recht frühen Rückstandes war unser Kampfgeist ungebrochen und Fine konnte bei diversen Ecken groß auftrumpfen (sogar ´ne Schlägerparade war dabei). Auch in diesem Spiel führten die nachlassenden Kräfte im zweiten Spielabschnitt dann zu vernachlässigter Deckung (die CfLerinnen waren schlicht schneller als unsere Mädels). Dennoch hatten wir durch Anna und Charly auch hier wieder eine Konterchance, diesmal vereitelt von der postwendend zurückgeeilten Verteidigerin.

Fazit: Die Theorie habt ihr drauf, Mädels und wenn wir so weiterspielen, ist auch für uns das ein oder andere Tor drin (zumal es wahrscheinlich niemand von uns erwartet). Wenn dann zum nächsten Spieltag hoffentlich wieder 8 oder mehr Spielerinnen da sind (toi, toi, toi!), könntet ihr auch wieder an der Seitenlinie verschnaufen, um dann erfrischt wieder voll anzugreifen.

Ich bin stolz auf unseren Samstags-Sechser: Anna, Charly, Fine, Hanna, Jule, Lucy

Zurück
Veröffentlicht am 12. Januar 2014 um 0:22 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.