"Eisiger" Abschluss einer schwierigen Saison | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

„Eisiger“ Abschluss einer schwierigen Saison

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter Mädchen A

Unsere Mädchen A2 kassieren beim Ligaprimus Wespen III ein 0:9

Während unsere A1-Mädels zu Hause in der Meisterschaft ihr Bestes gegen die erste Auswahl der Zehlendorfer Wespen gaben, mussten unsere A2er in der Liga gegen die dritte Garnitur der Hellblauen eine, sagen wir mal suboptimale Saison zu ihrem Ende führen.
Der Sommer gab noch einmal Alles, im Stadion nebenan war der Bundesligazirkus zu Gast und es ging für beide Teams eigentlich um Nix. Außer natürlich um die Ehre und für die Wespen sicher auch darum, trotz Rückzug aus der Endrunde am letzten regulären Spieltag ganz oben in der Tabelle zu stehen. Glückwunsch, das ist ihnen gelungen. Für uns war diesmal trotz einiger Absagen ein komplettes Team am Start (eine Wechselspielerin hatten wir – bei dem Wetter wären zwei, drei soooo viel angenehmer gewesen). Kiki stand nach langer Verletzungspause erstmalig wieder im Kasten und sie hat ihre Sache wirklich Klasse gemacht. Davor haben Luzie und Bella unser Epizentrum verteidigt, außen versuchten Lou und Nele Zement anzurühren. Jessie, Charlotte, Ella und Marysol teilten sich meist das Mittelfeld untereinander auf, während vorne Jogi, Anna und Marta immer wieder gegen eine hellblaue Wand anrannten. Kurz, das Ergebnis liest sich nicht so toll, aber das hatten wir schon um Einiges schlimmer (ich sag nur SCC II). Nach dem Spiel, das von den Zehlendorfer Gastgebern zwar engagiert, aber immer fair geführt wurde, gab es für unsere Hitzekämpferinnen noch ein wohl verdientes Eis und spätestens da schien auch innerlich wieder für alle die Sonne.

Was bleibt von dieser Saison? Rein sportlich betrachtet war es eine, nennen wir es mal vorsichtig „wenig ergebnisorientierte“ Geschichte. Da sind uns alle anderen Teams um einige Schritte voraus. Die einzigen Spiele auf Augenhöhe waren die gegen die BSCerinnen. Und da haben wir uns dann wieder selbst ins Knie geschossen, weil statt der 14-15 Mädels, die hätten da sein können eben nur 11 oder noch weniger am Spielfeld auftauchten. Zwei Spiele mussten gar komplett abgesagt werden (und das kostet uns nicht nur Ansehen in der Hockeygemeinde, sondern auch Geld!!!). So gesehen war diese Ligasaison ein ziemlicher Reinfall.
Dazu kommt dann natürlich auch, dass die Anwesenden mehr laufen und ackern müssen und dabei weniger Siegchancen haben als ohnehin schon. Schwer, sich da für ein komplettes Spiel zu motivieren. Aber da komme ich dann auch gleich zum Positiven. Klar, macht es keinen Spaß am laufenden Band zu verlieren. Und natürlich hingen da und dort immer mal die Köpfe auf und neben dem Platz. Trotzdem haben sich unsere Mädels nie komplett aufgegeben, haben sich immer untereinande angefeuert und nicht mit dem Gegner oder dem Schiri herumgezickt. Sie haben aufeinander aufgepasst und sich auch nach den Spielen gegenseitig getröstet. Auf dieser rein persönlichen Ebene kann ich uns zu dieser Truppe also nur gratulieren. Bravo, Mädels! (Nebenbei haben sich einige von euch inzwischen auch hockeytechnisch wirklich weiterentwickelt und werden das auch weiter tun. Dranbleiben!)
Und natürlich ist die Saison nicht komplett ohne einen riesigen Dank an unsere Betreuerin Kerstin und alle Eltern, die uns immer so fantastisch unterstütz haben: Ihr seid die Besten!!!

Knülle, aber happy an der Eisbox:
Anna, Bella, Charlotte, Ella, Jessie, Jogi, Lou, Luzie, Marta, Nele, Soly & Kiki

Zurück
Veröffentlicht am 8. September 2014 um 14:06 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.