Die Füchse bleiben Angstgegner | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Die Füchse bleiben Angstgegner

Veröffentlicht von Joscha Kükenshöner | Abgelegt unter 1. Herren

Erste Herren enttäuschen beim 3:3-Unentschieden
Nachdem zum Saisonbeginn zweimal die Punkte geteilt werden mussten, sollte der erste Saisonsieg gegen SCC eine am besten nicht mehr endende Siegesserie einleiten. Den meisten Rotation-Jungs war klar, dass die Initialzündung gegen die Füchse kein Selbstläufer werden würde. Zwar ist das Team aus Reinickendorf gerade erst in die 1.Verbandsliga aufgestiegen, doch mussten wir schon in der Aufstiegsrunde der vergangenen Hallensaison schmerzlich erfahren, wie wenig die Favoritenrolle wert sein kann. Die damals als Underdog angetretenen, besiegten uns mit starkem Kampf und viel Leidenschaft nachdem zur Halbzeit eine Zwei-Tore-Führung auf unserer Seite stand. Darauf wurde von den damals Beteiligten natürlich ausdrücklich verwiesen – umso bitterer wie sehr sich die Partien in den Grundzügen ähnelten…

Alles begann, wie gewünscht: Rotation setzte sich in den ersten Minuten in der gegnerischen Hälfte fest und der frischgebackene Papa Joni (GLÜCKWUNSCH!) markierte den verdienten Führungstreffer nach acht Minuten. Die Gäste kamen zunächst fast garnicht zum Zuge, hätten aber dennoch einige Unachtsamkeiten der Orangenen zum Ausgleich nutzen können. Was trotz positivem Zwischenstand im Laufe des ersten Durchgangs mehr und mehr zu beobachten war: Individuelle Fehler bei den Prenzlbergern häuften sich, zu Kombinationsspiel kam es folglich fast garnicht mehr und in Schusskreisnähe kam die Kugel nur noch nach langen Bällen. Es war zur Pause allen klar, dass es einer deutlichen Konzentrations- und Einsatzsteigerung bedarf, um die Füchse hier nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen.

Doch ungünstiger konnte der zweite Durchgang kaum beginnen – Nur wenige Minuten waren gespielt, als der Ausgleich per Strafecke fiel. Eine Minute später hätte es fast 2:1 für die Füchse geheißen, wenn Andrej eine Schuss aus zwei Metern nicht überragend pariert hätte. Rotation musste also mal wieder aus dem Tiefschlaf gerüttelt werden. Kaum wieder wach, konnte von Chris per Stecher der erneute Führungstreffer nach einer Strafecke markiert werden. In der Qualität des Spiels änderte sich für das Heimteam aber nur wenig. Nach wie vor war gegen die bissigen Aufsteiger nur wenig Konzept erkennbar und auch die Fehlerquote blieb auffällig hoch. So war es dann auch ein Stoppfehler, der das 2:2 einleitete. Spätestens als nach einer Ecke der 3:2-Führungstreffer für die Reinickendorfer fiel, war die nach ähnlichem Schema verlaufene Pleite im Aufstiegsspiel wieder allgegenwärtig. Wenigstens ein Pünktchen sprang am Ende aber noch heraus, denn Tommy erzielte kurz vor dem Abpfiff das fünfte Eckentor des Tages.

Nach nun drei Unentschieden und nur einem Sieg stehen die ersten Herren im Mittelfeld der Liga. Um die Spitze nicht außer Augen zu verlieren, muss in der nächsten Partie gegen den sicherlich nicht schwächeren Mariendorfer HC unbedingt wieder ein Dreier her. Dabei können alle mithelfen, denn gespielt wird wieder im Jahnsportpark – am Sonntag um 11 Uhr!

Zurück
Veröffentlicht am 22. September 2014 um 12:01 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.