Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Da ist er endlich: unser erster Dreier dieser Regionalligasaison!

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter 1. Damen

Beim Osternienburger HC gelingt den Rotationer Damen ein 2:1 Auswärtssieg

In den letzten Spielen knirschte es ja noch im Getriebe unserer Damen. Die Spiele wurden zwar kontinuierlich besser, aber noch gab es da zu viele eigene Fehler und zu wenige eigene Tore. Es war also klar, wo man sich steigern musste und warum nicht auswärts beim OHC damit anfangen?

Eine kleine (aber feine) Truppe fuhr am Sonntag nach Osternienburg. Die dortigen Damen haben sich letztes Jahr im oberen Tabellendrittel festgebissen und auch in dieser Saison findet man sie dort wieder. Zudem ist das Team aus der traditionsreichen Hockeyprovinz für sein motiviertes und engagiertes (zuweilen robustes) Spiel bekannt. Da bekommt niemand seine Punkte geschenkt! Zu einem guten Hockeyspiel gehören aber Zwei und auch wie Rotationerinnen waren mit einem Plan angereist. Sie kamen zunächst besser ins Spiel und hatten die ersten Möglichkeiten. Die Kugel wurde gut durch das Mittelfeld gesteckt und an den Kreis gebracht, nur dieser letzte Ball saß noch nicht. Mal wegen fehlender Übersicht im Abspiel, mal wegen Mangel an Zielwasser im Torabschluss. Die Gastgeberinnen waren zunächst vor allem bei Strafecken gefährlich und eine solche (die zweite) brachte dann auch das vom Publikum bejubelte 0:1 für Osternienburg.

Das blieb so bis zur Halbzeitpause. Aber anders als in den vergangenen Partien ließen sich unsere Mädels nicht beirren oder irgendwie aus dem Konzept bringen. Sie spielten weiter zielstrebig nach vorne, während Heide und Roos hinten Zement anrührten. In der Folge wurden für die OHCerinnen tatsächlich lange nur die Standards (sprich: Ecken) zu echten Torszenen, das 0:1 blieb aber die einzige verwandelte (von acht) Chance. Unsere Damen waren dagegen in den Zweikämpfen bissig (auch wenn die ein oder andere Karte dabei heraussprang), hielten körperlich dagegen und versuchten das Spieltempo hoch zu halten. Wenn wir über hohe Geschwindigkeiten reden, kommt fast zwangsläufig Birthe ins Spiel.

Foto: Udo Nitschke (www.facebook.com/udo.nitschke.7)

Foto: Udo Nitschke (www.facebook.com/udo.nitschke.7)

Sie startet durch zu einem ihrer unwiderstehlichen Läufe über die linke Flanke zum Kreis (weder Freund noch Feind konnte da mithalten) … praktisch über das halbe Feld, vernascht die letzte Verteidigerin und schweißt das Ding zum Ausgleich in die Maschen. Grenzenloser Jubel auf der orange-blauen Bank, Ernüchterung im anhaltinischen Rund, der Ausgleich ist perfekt.
Auch unsere Damen können Ecken verwandeln (hab ich im Training schon sooo oft gesehen) und diesmal dauerte es keine fünf Minuten. Pippa zimmerte einen Direktschlag unten links in den Karton und die Partie war gedreht. Die letzte viertel Stunde bot nochmal Spannung pur, aber Rotation war jetzt gefestigt und überstand sogar ein zeitweilig doppeltes Unterzahlspiel (nach 2 natürlich völlig unnötigen grünen und einer gelben Karte) unbeschadet. Am Ende belohnten sich die Mädels durch eine geschlossene Mannschaftsleistung endlich mit dem wohlverdienten Auswärtssieg.

Weil er es vor Ort noch am besten gesehen hat (und weil´s so schön war), hier das abschließende Fazit als O-Ton von Daniel:
Die Mädels haben durch die Bank eine gute Partie gespielt. Insgesamt ein verdienter Sieg, weil wir mehr in das Spiel investiert haben, nicht nur durch Ecken gefährlich waren, nicht viele schlimme Fehler hatten und viel gekämpft haben. Der Spielaufbau kann noch flüssiger und konstanter laufen, aber defensiv haben gestern alle gut gearbeitet. Dickes Lob!

Wir schließen uns an und hoffen, dass dies nur der erste von vielen weiteren Regionalligasiegen ist. Mit nun 4 Punkten aus vier Spielen sind die Damen momentan Tabellensechster, haben aber ein Spiel weniger als die Tabellennachbarn BHC 2 und Steglitzer TK. Am Dienstag könnte man also im Nachholspiel beim derzeitigen Schlusslicht BSC den Abstand zum Tabellenkeller deutlich vergrößern. Auf geht´s, Rotationistas!

Verschmitztes Grinsen bei:
Birthe, Heide, Julchen, Karo, Lies, Pauli, Pippa, Maike, Roos, Sandra, Sari, Yori & Janna

Zurück
Veröffentlicht am 30. September 2014 um 0:31 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.