1. Herren: Gegen SCC2 erster Sieg im dritten Spiel | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Herren: Gegen SCC2 erster Sieg im dritten Spiel

Veröffentlicht von Andrej Oelze | Abgelegt unter 1. Herren, News

Endlich der erste Dreier! Mit 5:2 (3:0) haben die 1. Hockeyherren heute SC Charlottenburgs Zweite nach Hause geschickt. Bis zum 4:0 haben wir das Spiel so dominiert, dass es auch im Ergebnis deutlich war. Anschließend ließ die Konzentration etwas nach, sodass der SCC unseren Leistungseinbruch Mitte der 2. Halbzeit für zwei unnötige Gegentreffer nutzen konnte. Das letzte Tor fiel dann aber wieder für uns.

Es war ein insgesamt verdienter Sieg von Rotations Erster, den rund 50 angereiste Zuschauer im Jahn-Sportpark verfolgen konnten. Allerdings fiel er durch eine nachlässige Phase in der zweiten Hälfte der 2. Halbzeit (das 4. Viertel!) weniger deutlicher aus, als möglich.

Diesmal begannen wir mit dem Anpfiff konzentriert, die Ansagen unseres Trainergespanns umzusetzen. Während wir hinten sicher standen, spielten wir uns in guter Regelmäßigkeit auch vorne Chancen heraus, verpassten diese aber in Tore umzumünzen. Es dauerte etwas, bis sich «Micha» Wolf in die Hundekurve begab und einen Lehrbuchpass auf Daniel Podewski spielte, statt die Ecke zu holen. Daniel wiederum hatte in der Folge wenig Mühe, den Charlottenburger Torwart zur Rotation-Führung zu überwinden.

Nun war der Knoten geplatzt und der SCC nur noch über Entlastungsangriffe gefährlich. Das zweite Tor resultierte aus einer schönen Kombination zwischen Nils, Ilja, der mit einem halbhohen Schlenzer den Torwart überwandet, und «Chris», der in bester Stürmermanier zum 2:0 einnetzen konnte. Wir blieben weiter am Ball und legten noch vor der Pause das dritte Tor nach: mit seinem dritten Treffer im dritten Spiel setzte sich unser «Captain» und Eckenspezialist «Joni» gleichzeitig auch an die Spitze der internen Torschützenliste. Seine Strafecke fand flach unten rechts den Weg ins SCC-Tor.

In der Pause nahmen wir uns vor, den Druck weiter hoch zu halten und setzten diese Maßgabe nach Wiederanpfiff erst einmal auch konstant um. Besonders viel Selbstbewusstsein zeigte dann auch Nils, der ja schon am 2:0 beteiligt war. Nach Pass von Daniel P. zog unser Mittelfeldmotor von des Gegners Viertellinie ins 1-gegen-1, setzte sich durch und vollendete mit einer argentinischen Rückhand vom Schusskreisrand und dem «Tor des Tages» zum zwischenzeitlichen 4:0.

Allerdings schien die 4-Tore-Führung für eine Sättigung und Trägheit im Kreis der Orange-Blauen gesorgt zu haben. Denn anstelle den Sack endgültig zuzumachen, wurden wir hinten fahrlässig und ließen Charlottenburg so kommen. Mit deren zweiter Ecke konnten die Schwarz-Weißen auf 1:4 verkürzen, kurz darauf saß ein Linksangriff zum 2:4 im Netz.

Aber mehr Spielraum wollten wir unseren Gästen dann in den verbleibenden Minuten doch nicht mehr lassen: Im direkten Gegenstoß antworteten wir besonders eindrucksvoll: Mittelanstoß nach dem 2:4; Abspiel nach rechts auf Daniel «Henne» Henn und dessen langer Pass in die Spitze findet Rimpal, der sich im Schusskreis in die Schussbahn wirft und die Kugel unhaltbar für den SCC-Keeper zum 5:2-Endstand ablenkt.

Kurz darauf war dann auch Schluss und wir konnten uns über den ersten Dreier in der noch jungen Saison freuen. Mit nunmehr fünf Punkten stehen wir im Mittelfeld der Tabelle, können aber in den nächsten Spielen weiter Anschluss an die Tabellenspitze halten.

2014_VL1_3

Der BSC und Steglitz bestreiten ihr Nachholspiel am kommenden Mittwoch. Wir erwarten am Sonntag nun den Aufsteiger Füchse. Mit denen haben wir aus der Hallensaison noch eine Rechnung offen und gleichzeitig würde uns ein Sieg weiter nach vorne bringen in dieser Liga, in der keine Mannschaft mehr eine weiße Weste hat! Wir freuen uns auf die Partie am Sonntag, den 21. September um 11 Uhr wieder auf dem Geläuf im Jahn-Sportpark. Wir hoffen, ihr unterstützt uns wieder so kräftig, wie in den vergangenen beiden Heimspielen – mit euch zeigt der Daumen klar nach oben!

Zurück
Veröffentlicht am 14. September 2014 um 18:35 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.