Ambivalente Woche im Damenlager und wieder mal ein finales Fernduell mit dem CfL | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Ambivalente Woche im Damenlager und wieder mal ein finales Fernduell mit dem CfL

Veröffentlicht von Tina Hähn | Abgelegt unter News

Damenergebnisse der OL -> ein 1:2 im Nachholspiel gegen die Zehlendorfer Wespen & ein 4:0 in KW

Sie geht also wieder mal flotten Schrittes ihrem Ende entgegen – die Feldsaison der Damenoberliga. Mit der Nachholpartie gegen die Wespen II stand unter der Woche ein Schlüsselspiel an. Denn inzwischen war der Abstieg von TuSLi aus der ersten in die zweite Bundesliga fix. Damit ist der Aufstieg von TuSLi II in die Regionalliga futsch und andere Teams in der Oberliga können „abstauben“. Womit wir beim großen Deja vu mit dem Club für Leibesübungen wären. Denn wie war das noch in der Hallensaison: 2 Punkte zwischen Rotation und CfL vorm letzten Spieltag …?! Here we go again: nach diesem Wochenende steht Rotation 2 Punkte vor dem CfL, letzterer wird wohl zum Saisonabschluss 3 Punkte gegen Königs Wusterhausen holen – wir müssen gegen den Tabellenführer TuSLi ran. Bei einem Remis, beginnt die Torezählerei, ein orange-blauer Sieg wäre gleichbedeutend mit unserem Wiederaufstieg in die RL. Tausendmal spannender als Fussball, oder?!

Obwohl also alle Unklarheiten wiedermal beseitigt wären, will ich noch ein paar Worte über dieses Wespenspiel verlieren, denn das war eine sehenswerte Partie. Am Mittwochabend traten unsere 15 Rotationer Mädels also im abendlichen Dunst der Reuter-Wanne gegen ein etwa ebenso großes Wespenaufgebot an, dem nur eines fehlte – ein echter Goalie. Es wurde also auf dem Feld quasi 10 gegen 11 gespielt und Steffi war die einzige Spielerin auf dem Spielfeld, die den Arbeitsschutzbestimmungen entsprechend angezogen war. Nun ist das mit solchen Spielen auf ein „fast leeres Tor“ ja oft so eine Sache: klingt einfach, ist es dann aber nicht unbedingt.
Sofort nach Spielbeginn wurde klar, es würde ein schnelles Spiel werden. Nach Kombinationsspiel in den Kreis der Wespen holten wir früh unsere erste Ecke, Pippa knallte plaziert und flach zum 1:0 in die Kiste. Obwohl der laue und (mal was anderes) meist regenfreie Abend sehr idyllisch und angenehm für Otto-Normalverbraucher war, beide Mannschaften nahmen die Sache ernst. So steckten die Wespen natürlich nicht auf und verlegten sich nicht bloß auf die Verteidigung ihrers Schusskreises. Nein, ganz im Gegenteil – sie hielten durch schnelle Pässe und konsequentes Pressing Ball und Gegner immer effektiver vom eigenen Tor fern. Schon kurz nach dem Auftakttreffer kam der erste Zehlendorfer Torschuss mit Schmackes und Steffi musste mit der Pranke parieren.
Von da an ging es rauf und runter, das Spiel fand meist zwischen den Schusskreisen statt, um jeden Ball wurde gekämpft und es wurde klar: Kleinigkeiten würden diese Partie entscheiden. Die Wespen spielten taktisch klug und versprühten durch hart geschlagene Pässe in die Spitze immer wieder Gefahr. Nach einer guten halben Stunde liefen wir in einen Konter, vom linken Kreisrand kam die Stürmerin trotz Verteidigerdruck zum Abschluss. Steffi parierte und dann …, ja dann schauten wir einfach zu lange zu, während sich die Stürmerin den Ball zurück eroberte, ausholte, sich schnell nochmal umentschied und dann mit einer knackigen Rückhand die Kugel hoch ins Rotationsgebälk zimmerte. Das war ein unnötiger Gegentreffer! Gut fünf Minuten später liefen unsere Mädels wieder nur hinterher, als zwei Wespen die Rotationer Verteidigung auszockten und irgendwie viel zu leicht das 1:2 erzielen konnten.
Dabei blieb es bis zur Pause … und leider eben auch bis zum Schlusspfiff. Steffi konnte noch eine Ecke parieren, wir setzten selbst noch einen Ecken-Schlagschuss in den Kasten, leider wieder oberhalb des vermaledeiten Brettes. Tja und deshalb war es zwar ein toll anzusehendes Damenhockeyspiel, den Regionalligaaufstieg müssen wir uns aber gegen den Tabellenprimus erkämpfen. Aaaaaber: erstens haben wir es komplett in der eigenen Hand und zweitens spielen wir inzwischen tolles Hockey – da ist also noch alles möglich am nächsten Sonntag. So – und nun stellt alle Eure Klamotten in ´ne warme Ecke, damit sie rechtzeitig wieder trocken werden!

Auf´m Platz: Angie, Birthe, Caro, Charly, Erika, Heide, Jule, Julchen, Maike, Pauli, Pippa, Sari, Theresa, Yori, Steffi

Zurück
Veröffentlicht am 2. Juni 2013 um 21:43 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.