Spielbericht Damen von Tina: RPB- SHTC 3: 0 | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Spielbericht Damen von Tina: RPB- SHTC 3: 0

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

Na, wer sagt´s denn – wir können doch ganz gut spielen

3:0 Shutout-Heimsieg der Damen gegen HTC Spandau

Teil Eins des Damenoberligawochenendes, der Sommer machte Pause (ich habe Gänsehaut gesehen!) und wir begrüßten die Mädels aus Spandau. Nachdem wir alle das Spiel letzte Woche erfolgreich verdrängt oder sagen wir besser „verarbeitet“ hatten, sollte heute die Rehabilitation folgen.

Doch die erste Aktion gehörte den Gästen, die sofort Druck aufbauen wollten. Auch die erste Ecke ging an Spandau, konnte aber von unserer emsigen Defensive entschärft werden. In der Folge übernahm dann Rotation das Ruder und gab es nicht mehr aus den Händen. Der Spielaufbau wurde immer sicherer und ruhiger, der schnelle Pass gesucht und meist auch gefunden – kurz, das Bällchen begann zu rollen. Nach einigen verpassten Chancen und einer vergebenen Ecke fiel endlich das 1:0. Pippa war den rechten Flügel runter zur Grundlinie gespurtet, hatte scharf vor die Kiste geflankt und Kathi hatte die Keule da, wo wir sie sehen wollen. Zwei vereitelte Torschüsse und zwei abgewehrte Spandauer Ecken später fand das Spiel fast nur noch jenseits unseres Verteidigungsviertels statt. Allein der zweite Treffer ließ auf sich warten – Außenpfosten, Torfrau, Flanke verstoppt, Torfrau, auf der Linie geklärt, Torfrau und so fort. So blieb es dabei und in der Pause wurde in Sachen „Ergebniskorrektur“ diskutiert.

Um es kurz zu machen (soll ja noch Platz & Lust für den Sonntagsbericht bleiben), in der zweiten Halbzeit spielte nur noch ein Team und das kam aus dem Prenzlberg. Zunächst führte die blau-orangene Offensive zu weiteren Strafecken. Erfreuliche Folge daraus dann Treffer Nummer Zwei durch Angie (Kawumm ins untere Eck), sowie Treffer Nummer Drei durch Pippa (da muss irgendwo ein Loch im Spandauer Goalie gewesen sein). Die Gäste hatten dagegen nur noch zwei gute Chancen zum Ehrentreffer. Ein schneller Angriff über Halbrechts wurde von mir gestoppt, aber zu hoch (sprich „gefährlich“ – Torleute haben´s echt nicht leicht in solchen Situationen). Hier hatten wir zugegebenermaßen auch Glück, denn der fällige Eckenpfiff kam Sekunden bevor die Kugel den Weg in unseren Kasten fand. Die anschließende Ecke wurde hart geschossen, segelte aber gut 20 Zentimeter am  Pfosten vorbei. Den Rest des Spieles taten mir unsere Mädels den Gefallen und ließen mich komplett in Ruhe (ich hab tatsächlich ein wenig an den Fingern gefroren) – aber wer bin ich, mich darüber zu beschweren.

Phasenweise phantastisches Hockey, voller Einsatz auf allen Positionen und vor allem volle 70 Minuten Dampf aus allen Rohren – das war gelungen, find ich. Schön, wir hätten auch gut 3-4 Tore mehr schießen können. Solange wir aber mindestens eine Bude mehr machen als die Gegner … Schwamm drüber. So haben wir das Ergebnis aus der Hinrunde wiederholt, liegen momentan wieder auf Platz 4 und nehmen die Energie von heute hoffentlich ins Sonntagsspiel mit.

Dabei: Angie, Eefje, Evi, Heide, Jule, Julia, Kathi, Karo, Pauli, Pippa, Roos, Sandra, Tanja, Yori, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 6. Mai 2012 um 11:28 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.