Spielbericht Damen von Tina: RPB- SCC2: 2: 2 | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Spielbericht Damen von Tina: RPB- SCC2: 2: 2

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

Haushoher Sieg nach Chancen, aber nach Toren nennt man es Remis

Unglückliches 2:2 der Damen beim SCC II

Teil Zwei unseres Hockeywochenendes führte uns nach Charlottenburg. Der Sommer war immer noch nicht zu erspähen, der Kader etwas kleiner als am Samstag und zunächst galt es, die Müdigkeit abzuschütteln. Die Gastgeberinnen lagen zwar auf dem vorletzten Platz der Tabelle, hatten sich tags zuvor aber den Wespen nur mit 0:1 geschlagen gegeben. Wir waren also gewarnt und stellten uns auf eine härtere Kiste als die Partie gegen Spandau ein. Zu Recht, wie sich herausstellen sollte.

Beide Teams wollten furios starten, das Spiel begann also ausgeglichen und umkämpft. Schnell übernahm Rotation jedoch die Regie und baute wie schon am Vortag ruhig das Spiel über außen auf. Das sollte sich bald bezahlt machen. Auf den Außenbahnen und am Kreis wirbelten Yori, Lisa und Birthe die Charlottenburger Hintermannschaft durcheinander und holten so die erste Strafecke für uns. Ablage, Schuss, Tor (Angie oder Pippa die „Übeltäterin“). In dieser Phase dominierten wir das Geschehen. Und obwohl auch nach geschätzten 20 Minuten noch kein Schuss in meine Richtung gekommen war, strahlten die SCCerinnen durch ihre Schnelligkeit immer Gefahr aus. Eine zweite Ecke für Rotation (diesmal ganz sicher Angie) sorgte zunächst für etwas Sicherheit auf unserer Seite. Aber eben nicht allzu lang. Das Mittelfeld blieb umkämpft, wir verschenkten einige gute Chancen und dann kam es, wie es eben oft so kommt. Die gegnerischen Mädels tauchten nach einem blitzschnellen Konter an unserem Kreis auf, fanden einen Rotationer Fuß und kassierten ihre erste Ecke. Der halbhoch geschlenzte Ball fand die Lücke (er schein mir nicht ganz unhaltbar), so führte der erste Charlottenburger Schuss gleich zum Anschlusstreffer. Und mit dem Tor veränderte sich auch das Spielgeschehen. Der SCC witterte Morgenluft und die Partie wurde ausgeglichener. Mit dem 2:1 ging man in die Pause.

Die zweite Hälfte setze da an, wo uns die Schiris unterbrochen hatten, Rotation hatte weiter seine Chancen vorm gegnerischen Gehäuse. Die beste Möglichkeit hatte wohl Lisa, als ihr ein schön am Goalie vorbeigelegter Ball frech vom Schläger hüpfte und sie ihn nur noch an die Außenwand des Kastens setzen konnte. Wir spielten zwar weiter unser System, aber die Ruhe im Aufbau und Paßspiel nahm zusehends ab, die ungenauen Zuspiele und überstürzt gespielten Bälle häuften sich. Ein Solo der Gastgeberinnen konnte geklärt werden, aber kurz vor Toresschluss (!) verloren wir den Ball an unserer Viertellinie und waren hinten völlig offen. Zwei Charlottenburgerinnen stürmten meinem Arbeitsplatz entgegen und anstatt den Ball zu verstoppen, überhastet abzuschließen oder ähnliches (Stürmer sind oft sehr unhöflich uns Torleuten gegenüber) kam der gefürchtete Ableger zur Partnerin und die schob ins leere Tor ein. Die Sonne brach durch die Wolkendecke, aber das is ´n schwacher Trost. Es blieb beim 2:2 und die SCCerinnen werden glücklicher darüber gewesen sein.

Unser Spiel funktioniert und sieht strukturiert aus, wir harmonieren gut miteinander, wie ich finde und setzten im Großen und Ganzen Daniels Vorgaben gut um. Was noch fehlt, ist die mentale Wachsamkeit und Reaktionsschnelligkeit über 70 Minuten hinweg und natürlich die Effizienz vorm gegnerischen Kasten. Mit mehr als unseren 3 Strafecken und mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss hätten wir der SCC-Defensive noch einen Haufen Ärger einbrocken können. Aber was soll´s, wir haben 4 Punkte geholt, unseren Tabellenplatz verteidigt und ich sehe in unserer Truppe das Potential für weitere klasse Spiele bis zur Sommerpause. Wir sehen uns beim Training, Mädels!

Dabei: Angie, Birthe, Eefje, Evi, Heide, Jule, Julia, Karo, Lisa, Pippa, Roos, Yori, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 6. Mai 2012 um 17:15 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.