Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

MC/mb4: Spielerisch starker und punktemäßig fast zu 75% erfolgreicher :( B-Pokal-Auftakt

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Mädchen C

Trotz kleiner Pechsträhne hinsichtlich des Zählbaren gehen unsere Mädels gut gelaunt und mit viel Selbstbewusstsein aus dem Punktspielstart

Sonntagmorgen 9 Uhr – tiefstes Neukölln. Woran denkt da der eingefleischte Rotationer? Klar: An eine mal wieder nicht so recht aus dem Knick kommende orange-blaue Equipe aus dem Laissez-faire- und Latte-Macchiato-Revier.

Doch auch Klischees leben davon, im richtigen Moment widerlegt zu werden. Knallwach präsentierten sich die Orange-blauen am vergangenen Wochenende. Und spontan entstand sogar die vielleicht innovativste und witizigste Warm-Up-Runde der Berliner B-Pokal-Geschichte :zunge: . Anschließend wurde in der freien Halle die Spannung weiter gesteigert. Nach ein paar witzigen Spielen und einer analogen Power-Point-Präsentation aus der Kreativwerkstatt der Mädels ging es in das Match gegen die 5. MB-Mannschaft der Wespen. Einige hatten gehofft, dass uns als Wespen 5 wie in der Vorsaison der jüngere Mädchen C-Jahrgang als „leivhte Punktebeute“ gegenüber stehen würde. Doch nix da, Wespen 5, das war der aus der letzten Saison auch bereits gut bekannte nun ältere MC-Jahrgang der Wespen, der es im letzten Jahr bereits mit erfrischendem Hockey in die B-Pokal-Endrunde geschafft hatte (in der sich dann im Finale übrigens die älteren C-Jahrgänge der beiden Clubs duelliert hatten) . Und die Hellblauen starteten ähnlich gut gelaunt und energiegeladen in die Runde wie unsere Mädels. Mit einem großen selbstgemalten Wespen-Banner waren sie in der Fan-Performance sogar deutlich vorne.

Auf Augenhöhe verlief dann ein für Mädchen C ungemein tempogeladenes Match über die 2×10 Minuten. Chancen gab es hüben wie drüben, anfangs ein paar mehr für die Wespen, am Ende mit einem leichten Plus in der Rotation-Bilanz. Tore wurden zweimal bejubelt. Einmal konnten die Wespen ihr Pressing nach einer Unachtsamkeit in unserem Aufbau direkt in den Führungstreffer umsetzem. Am Ende belohnten sich unsere Mädels für ihr Powerplay dann mit einem Eckennachschuss. Dem war allerdings ein Stockfoul der Wespen voran gegangen und der Schiedsrichter meinte, da keinen Vorteil gelten lassen zu können. Also Wiederholungsecke – und dieses Mal eine starke Eckenabwehr der Zehlendorferinnen. Toll war, das danach kein großes Gemaule los ging, sondern, dass die Mädels gleich sagten, dass sie doch super gespielt hätten, dass das sowieso nicht zu ändern sei und mit so einer Leistung jetzt einfach die nächsten Spiele zu gewinnen seien. Tolle Haltung! Übrigens auch von den Wespen, die bei der Verabschiedung sagten, dass sie ja eigentlich nicht gewonnen hätten und dass das Spiel eigentlich als Unentschieden gewertet werden müsste. Soviel Sportsgeist in so jungen Jahren … Hut ab!

Die relativ lange Pause wurde mit Verzehr leckeren Kuches, Spielplatzgetobe, Gegnerstudien und mal mehr mal weniger tiefgründigen Einzelgesprächen verbracht. Dann ging es endlich gegen TuSLi 2. Das waren zum größten Teil ebenfalls deren sehr starke C-Mädchen. Aber irgendwie hatten die Lichterfelderinnen nicht ihren besten Tag erwischt. Das war schon in deren erstem Spiel zu sehen. Hatten wir in der Vorwoche gegen TuSLi noch deutlich „auf die Mütze“ bekommen, so spielte nun eigentlich nur Rotation. Einzig der starken Lichterfelder Keeperin war es zu verdanken, dass das Match nach 10 Minuten noch torlos war. Im zweiten Durchgang wurde aber noch vehementer und noch klarer gespielt. Auch wenn TuSLi weiter unter seinen Möglichkeiten blieb und unseren Mädels nur ein Treffer gelang: Es war ein richtig gutes Spiel. Das macht Lust auf mehr – und wie die Mädels selber sagten, sogar auf das Torschusstraining in den nächsten Wochen, dann: „Da wollen wir besser werden!“.

Anschließend schauten sich einige der Mädels noch zwei weitere Matches in unserer „Todesgruppe“ an, in der sich neben den drei hier vorgestellten Teams auch die ungemein dynamischen C-Mädchen des Berliner HC (nicht unverdientes 1:1 vs. Wespen) und die richtigen B1-Mädchen vom CfL um die beiden Endrundenplätze bewerben.

Egal wie dieses spannende Rennen am Ende ausgehen wird, große Spiellust und viel Lernstoff sind in dieser Konstellation garantiert. Wir freuen uns drauf und hoffen weiterhin einen guten Teil zur Attraktivität dieser Runde beitragen zu können.

Am Sonntag spielten: Hannah, Marla, Sarah, Leo, Rosa, Doro, Eva & Lydi

Zurück
Veröffentlicht am 21. November 2012 um 14:17 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.