Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

KB: Dickes Lehrgeld zum Saisonhöhepunkt

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben B

Unsere Knaben B zeigen im Berliner Final Four teilweise Ansprechendes, haben aber gegen die breit aufgestellten Top 3 auf dem Feld keine Chance

Einfach genießen wollten unsere Jungs der Jahrgänge 00 und 01 + die stärksten Knaben C die Berliner Endrunde auf eigenem Platzt – und nach Möglichkeit ein wenig die Großen ärgern. Nach den Ferien hatten die Jungs teilweise begeisternd gespielt, sich im Vorrundenendspurt gegen die Topteams aber nicht mehr effektiv durchsetzen können. Doch das abschließende ganz enge Match gegen die Zehlendorfer Wespen, das trotz spielerisch eher dürftiger Leistung auf Augenhöhe geführt und mit 0:1 etwas unglücklich verloren wurde, hatte Hoffnungen auf eine kleine Sensation geschürt.

Doch bereits die ersten Minuten des Halbfinals gegen eine bis in die Haarspitzen motivierte Blau Weiss-Equipe zeigten, dass diese sich wohl alsbald als trügerisch erweisen würden. Leider konnten die Jungs ihre Nervosität bei ihrer ersten Feldendrunde überhaupt auch nicht so schnell abschütteln.  Das nutzten die Grunewalder zu einer 25minütigen Gala. Halbzeitstand 6:0! Im zweiten Durchgang kamen unsere Jungs deutlich besser zum Zuge und erspielten sich auch eine Reihe guter Chancen. Doch auch hier zeigte sich wieder ein Grundproblem der Saison. Auf engem Raum, vermögen sich unsere Jungs gegen starke Gegner im Kreis noch zu selten erfolgreich durchzusetzen. Und hinten kommen sie bei schnellen Kontern oftmals läuferisch und gedanklich noch nicht hinterher. Da fehlt in unserem Kader schlicht die Breite, um den absoluten Topteams draußen mithalten zu können. So gimg das Halbfinale trotz in der zweiten Hälfte ansprechender Leistung mit 0:9 doch viel zu hoch verloren.

Aus Sicht unserer Jungs war das Ergebnis des zweiten Semifinals auch nicht gereade erheiternd. Die symphatische Wespen-Truppe, gegegn die sie sich im Spiel um Plaz´tz 3 nach den diversen Duellen der letzten Jahre einiges ausgerechnet hatten, gewannen gegen ihren Bezirksnachbarn, den Topfavoriten vom Berliner HC überraschend aber nicht unverdient mit 2:1.

Am Sonntag also gegen den BHC. Nach den „üblichen“ Scherereien“ wegen einer Doppelbelegung auf dem Platz (Running-Gag in diesem Jahr, der sich auch gegen telefonische und schriftliche Rückversicherungen renitent zeigt) ging es dann gegen den roten Express, der uns bereits in der Vorrunde überrollt hatte. Doch unsere Jungs begannen gut. Nur: nach 15 Minuten stand es 2:2 nach Großchancen, aber 0:2 nach Toren. Und am Ende, nachdem sich die physische Überlegenheit und die deutlich größere spielerische Reife der Zehlendorfer immer deutlicher bemerkbar machten gar 0:8.

Unterm Strich auch leistungegerechte Ergebnisse. Auch wenn in beiden Spielen mit einer besseren Chancenverwertung und einem hier und da glücklicheren Spielverlauf bessere Ergebnisse drin gewesen wären, muss die Überlegenheit der „G3“ neidlos anerkannt werden. „Unsere Meisterschaft“, die Runde der Teams 4-10 in der Meisterschaft haben wir vor der – infrastukturell ebenfalls noch signifikant besser ausgestatteten – Konkurrenz von TuSLi, SCC & Co. für uns entscheiden können.

Träumen ist dann sicher eher in der Halle erlaubt, denn unterm Dach bringen unsere Jungs ihre spielerischen Qualitäten traditionell besser zur Geltung, hier haben die physischen Unterschiede keine ganz so gravierenden Bedeutung und hier ist auch unser Kader breit genug.

Den Jungs seien die Daumen gedrückt, dass sie sich hier weiter so gut wie zuletzt entwickeln, als Team noch weiter zusammenrücken und mit ihrem neuen Trainerteam neue Erfolge feiern werden.

Rolle Rolle!

Zurück
Veröffentlicht am 26. September 2012 um 8:37 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.