Damen: RPB- BHC 3 0: 0 – Bericht von Tina | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Damen: RPB- BHC 3 0: 0 – Bericht von Tina

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

Ein Spiel mit Chancen für etwa 10 Tore – allein: gefallen sind keine  

Drittes Remis der Damen, torlos beim BHC III 

Auswärts bei den dritten Damen des BHC, das hieß für die Rotationistas (momentan Sechste der Tabelle) Antreten in der „Wanne“ beim aktuellen Tabellenführer. Einhellige Meinung: wir wollten endlich mal wieder gewinnen, den Aufwärtstrend fortsetzen (wie man so schön sagt), denn ein Unentschieden lässt immer irgendwie gespaltene Emotionen zurück. Im Klartext hieß das, ein Punkt war Pflicht, drei wären aber viel besser und schienen bei diszipliniertem Spiel im Rahmen des Machbaren. Gut, es waren wieder ein paar Mädels nicht verfügbar, aber 12+1 ist schon ganz ordentlich. Schiris da, Rasen nass, Sonne am Himmel – los gings.

Hmm – schon direkt nach dem Abpfiff hab ich mich selbst gefragt, wie dieses Spiel am besten zu beschreiben wäre. Komisch, untypisch, nicht wie erwartet … es war insgesamt nicht so hockeytechnisch hochwertig wie unsere Partie gegen den SCC II. Aber es war ein flottes und vor allem spannendes Spiel. Harter Tobak allerdings für die strapazierten Nerven der Trainer (sind sicher beide heute nicht jünger geworden).

Rotation kam ganz gut aus den Startlöchern, bereits innerhalb der Anfangsminuten wurde die erste Ecke geholt. Es sollten im Spielverlauf noch einige folgen. Aber wer sich noch an die Überschrift erinnern kann, weiß – die Ecken brachten uns heute kein Glück. Mal ging eine Variante daneben, mal wurde die Kugel am Ziel vorbei bzw. in den Goalie geknallt und ein paar Mal legte die BHCer Torsteherin auch ´ne schöne Parade hin. Die Gastgeberinnen waren vor allem durch schnelle (auch das hab ich sicher schonmal geschrieben) und oft durch unsere Fehler eingeleite Konter torgefährlich. In der ersten Halbzeit tauchten sie aus dem Spiel heraus zwar nur zweimal vor mir auf, das aber stets im 1 vs 1. Glück für uns, dass sie da im Abschluß nicht abgezockter agierten. Auch der BHC hatte seine halbes Dutzend oder so Ecken und war dabei fast immer kreuzgefährlich. Doch ähnlich wie uns fehlte die Fortune im Abschluß. Dabei hatten die Gastgeberinnen sogar noch mehr Pech als wir, denn ein Eckenschuß knallte mit Wuch an den Pfosten.

Die zweite Halbzeit begann aus irgendeinem Grund mit Rotationer Unordnung und Hektik. Klar, dass der BHC daraus Kapital zu schlagen versuchte, es gelang ihm aber nicht so richtig (obwohl es hier ein paar Mal sehr eng für uns wurde, in dieser Phase hätten wir leicht in Rückstand geraten können). Die BHC-Mädels schielten auf den langen Pass oder Standardsituationen, wir versuchten in den Kreis hinein zu passen, gaben dabei aber oft den Ball zu leicht ab und suchten immer wieder den Weg durch die (meist überfüllte) Mitte. Naja, was soll ich schon groß über ein torloses Spiel schreiben. Am Ende konnten die Goalies sich innerlich auf die Schulter klopfen, Shutout hüben wie drüben und ich musste mich nicht nach der Partie erkundigen, wer wie welches Tor erzielt hat (mach ich allerdings sonst ganz gerne, Mädels). In beiden Teams hielt sich der Jubel übers Nicht-Verloren-Haben allerdings in Grenzen, hier hätte für beide Mannschaften mehr drin gewesen sein können. 

Fazit: Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt gegen den BHC zufrieden gewesen, aber unsere Chancenauswertung macht mir Sorgen. Das nächste Spiel gegen den CfL (bereits am Diensatg!) wird so eine ganz harte Kiste, denn die Neuköllnerinnen haben immerhin den SCC II und Spandau besiegt und liegen in der Tabelle 4 Punkte vor uns (mit einem Spiel mehr). Da muss gepunktet werden, um den Abstand zu KW und Spandau zu vergrößern.

Wir müssen uns die Bälle durch die Kreismitte abgewöhnen (in Abwehr und Angriff!), viel mehr zügige (!) Seitenwechsel spielen und im Schusskreis den Abschluss suchen. Und wir müssen zurück zu unserer guten Eckenform finden. Wenn gar nix geht, waren das immer noch die besten Torchancen für uns. Schnelle Ableger, Schlenzer ins Dreiangel oder Bomben rechts und links am Goalie vorbei, an sowas in der Art hatte ich gedacht. Volle Konzentration auf den Dienstag, Mädels und dann können wir Evi am letzten Spieltag ´nen zünftigen Abschied nach Frankreich erspielen. 

„Remis-Hattrick“ für: Angie, Birthe, Caro, Evi, Julchen, Jule, Julia, Maike, Pauli, Sandra, Sari, Yori, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 17. September 2012 um 14:36 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.