1. HERREN: Sonntagsschüsse | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. HERREN: Sonntagsschüsse

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren

1:0 … 2:1 … 3:2 … 4:3 … 4:5 vs. BSC. Von Robert Triebel

Es war ein UNGLAUBLICHES Spiel gegen den BSC 2 und in meiner Hockeykarriere hab ich sowas noch nie erlebt – ein verrücktes Spiel mit allen Zutaten, die uns vom Hockeysport so mitreißen läßt.

Wir waren gewarnt, mit dem Oberliga Zwangsabsteiger und aktuellem Tabellenführer kam der Topfavorit auf den Aufstieg in unsere Lichtenberger Ost Dependance. Der Schein sollte trügen, durch die Bank eine ältere Truppe als wir, hier und da spannten die Trikots ein wenig im Lendenbereich, aber auf dem Spielfeld zeigte sich eine sehr routinierte Truppe. Das Grundkonzept war, an der Mittellinie unsere Angriffe erwarten und dann voll auf lange Pässe in die Spitze setzen, wo uns eine abgezockte Sturmreihe Fehler an Fehler produzieren ließ.

Das Spiel startete schwungvoll und sah uns über die Spiellänge wohl zu 70 Prozent im Angriff. Die Partie leitete Rimpal mit einem satten Rebound ins Netz ein, kurz vor der Halbzeit schaffte der Gegner das 1:1, eine erste Ernüchterung. Die 2. Halbzeit brachte dann unglaubliches Hockey (man fühlte sich an das Halbfinalspiel 1970 Deutschland vs Italien erinnert, was ja 3:4 verloren ging). Wir schossen eine Traumbude nach der anderen, Ed trocken aus vollem Lauf nach Flanke über rechts in die Ecke, Robin nagelt einen argentinischen Hammer vom Kreisrand ins Eck, A.N.N.E zündet eine Machine-Gedächtnispeitsche vom Schusskreisrand – wow.

Aber, es war einfach wie verhext, jeweils 2 Minuten folgte unserem Führungstor postwendend der Ausgleich und irgendwie ist es dann wie beim Fussball, am Ende wird die Wurst dann richtig dick und wir gingen mit 4:5 in Rückstand … bezeichnend, dass wir in der letzten Minute 2 Hundertprozentige liegen liessen und dann war die Partie vorbei – Niederlage, Ernüchterung pur.

Offensiv kann man sagen, zeitweilig das Beste, was ich in letzter Zeit gesehen habe, in der Defensive war das leider ungenügend und jedem Gegentreffer ging immer ein kapitaler Bock voraus. Schade, eine große Chance vertan. Aber hey, wir sind Rotation, es geht immer weiter, am Sonntag kommen die Bären in unseren Distrikt, es gilt eine Negativserie zu beenden. Der Flyer ist bereits online, bitte verteilt den über Eure Netzwerke. Wir freuen uns wieder auf eine große Kulisse.

Tore:
1:0                   Rimpal Singh
1:1                   Halbzeit
2:1                   Edward Knight (erste Bude im Rotionsjersey, das kostet)
2:2
3:2                   Robin Esser
3:3
4:3                   A.N.N.E Marondel
4:4
4:5


Die Glücklosen:

Tor                   Pepe Petereit
Abwehr             Jonas Sydow, Zeile Zeilinga Micha Wolf, Kalle Kalwait, Machine Triebel
Mittelfeld          A.N.N.E Marondel, Nils Kükenshöner, Christoph Scholz, Alexander Marxen, Robin Esser
Sturm               Quinne Quandt, Joscha Kükenshöner, Rimpal Singh, Wuppi Wahlen, Edward Knight


Fazit:

a) Christoph und Ed hatten ihren ersten Pflichtspieleinsatz und konnten voll überzeugen, willkommen im Team, wir freuen uns!!!
b) Nicht viele Worte verlieren, Bären jagen gehen. Rolle Rolle

Zurück
Veröffentlicht am 5. September 2012 um 20:56 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.