1. HERREN: Der Bann ist gebrochen! | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. HERREN: Der Bann ist gebrochen!

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren

Robert Triebel berichtet vom Derbyerfolg gegen die Bären

Nach dem Dämpfer gegen den BSC 2 galt es, was gut zu machen und die Negativserie gegen die Bären zu durchbrechen. Entsprechend motiviert erwarteten wir unseren Gegner zum Lokalderby in unserer Prenzlberger Kampfbahn, dem Jahnsportpark, am vergangenen Sonntag.

Die ersten 15 Minuten des Spiels waren ein ziemliches Gewürge und sahen uns zunächst in der Defensive, mit Problemen in unseren Kombinationsfluss zu kommen, nennenswerte Chancen blieben auf beiden Seiten zunächst einmal Mangelware. Ach, ich kürz das ganze jetzt mal ab, man kann an dieser Stelle die 1. Halbzeit direkt abhaken, in der zwoten Hälfte sollte dann mal richtig die Post abgehen.In der 2. Hälfte baten wir dann mal richtig zum Tanz und Ed zeigte uns allen wie man auf der Insel Buden knipst, kurz halbfest durchschwingen und die Kugel flach ins Eck einschießen, so einfach kann es sein. Martin versenkte noch eine weitere Kirsche nach einem super Dribbling von Robin in den Kreis zum 2:0 bis Christoph sensationell von der Torauslinie mit seiner Rückhand die 3. Bude machte. Rimpal setzt noch einen Strahl an den Pfosten  das wäre aber dann doch wohl des Guten zu viel gewesen.

3:0, das ist saftig! Nach dem Spiel gönnten wir uns noch mit angezogener Handbremse ein gekühltes Getränk, denn am Montag sollte schon der nächste harte Brocken mit dem SCC 2 auf uns warten.

Die Bärenjäger:
Tor                   Pepe Petereit
Abwehr           Jonas Sydow, Zeile Zeilinga, Micha Wolf, Niklas Stappenbeck, Machine Triebel
Mittelfeld          A.N.N.E Marondel, Nils Kükenshöner, Christoph Scholz, Alexander Marxen, Robin Esser
Sturm               Quinne Quandt, Joscha Kükenshöner, Rimpal Singh, Willi Koch, Edward Knight

Die Tore:
1:0                   Edward Knight
2:0                   Martin Nobelen
3:0                   Christoph Scholz

Fazit:
Wir marschieren, Rolle Rolle

Zurück
Veröffentlicht am 12. September 2012 um 14:28 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.