1. Damen – zwei Spieltage vor Saisonende auf einem sicheren vierten Platz in der OL | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Damen – zwei Spieltage vor Saisonende auf einem sicheren vierten Platz in der OL

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

Unsere Damen gewannen am WE gegen die Berliner Bären mit 3: 1 und liegen damit auf einem ganz sicheren vierten Platz. Nach oben geht nix mehr, denn die Drittplazierten Wespendamen können nicht mehr eingeholt werden und ein Abrutschen auf Platz fünf geht faktisch auch nicht. Die jetzt auf Platz 5 liegenden CfL-Damen können zwar theoretisch nach Punkten noch gleichziehen, haben aber ein um 45 Tore (!) schlechteres Torverhältnis. Jetzt zeigt mal, was ihr ohne jeglichen Druck drauf habt.

Nachstehend der Spielbericht von Tina:

Ein hartes Stück Arbeit bringt 3 verdiente Punkte

3:1 Damensieg gegen die Berliner Bären

Nun ist sie ja fast schon wieder vorbei, die Feldrückrunde. Das vorletzte Heimspiel der Damen stand auf dem Programm und Gegner waren diesmal die Berliner Bären, eigentlich besser Bärinnen. Sie stehen zwar noch sieglos auf dem letzten Tabellenplatz. Aber bereits das Hinspiel (2:0 trotz Spiel auf ein Tor) hatte uns gezeigt, dass es keine leichten Tore geben würde.

An diesem Sonntag, an dem sich diverse Rotationer Teams im Jahnsportpark die Klinke in die Hand gaben, konnten wir zunächst noch den großen Pokalkampf der Mädchen B gegen den CfL beobachten (Klasse Spiel, Mädels!). Dann waren eigentlich wir dran, aber zu Gunsten einer „Oberflächenberegnung“ (ich mag hier nicht wirklich von Rasensprengung reden) verzögerte sich der Spielbeginn einige Minuten … und natürlich war der Belag schnell wieder so trocken wie eh und je. Wer gedacht hatte, die Bären würden sich sofort komplett in ihren Schusskreis verdrücken und mauern, sah sich getäuscht. Die ersten Minuten gehörten den Gästen. Sie suchten den langen Ball in die Spitze bzw. den Ballverlust unsererseits im Mittelfeld und tauchten mehrmals vor unserem Kasten auf. Glücklicherweise ohne Erfolg. Allmählich kam die orange-blaue Walze in Gang und das Spiel verlagerte sich zusehends ins Mittelfeld. Wir erspielten uns immer mehr Chancen. Ein mustergültiger Angriff wurde mit einem Schlagschuss weit über den Goalie (so weit, so gut) und (da liegt der Hase im Pfeffer) knapp über die Latte abgeschlossen. Mehrere Ecken landeten knapp neben der Kiste oder direkt bei der Torfrau. Dem ein- oder anderen Stecher fehlten Zentimeter …, man kennt das ja. Dazwischen kam es immer mal wieder zu Gegenstößen, die mit großem Einsatz und etwas Glück abgewehrt wurden. Dann ging doch endlich eine Ecke ins Bärengehäuse (Angie hatte zugeschlagen) und die Fans am Rande durften jubeln. (Einige der Mädchen waren geblieben, dazu Eltern und die zweiten Herren – schöne Kulisse, danke!)

Für den zweiten Abschnitt nahmen wir uns mehr Ruhe im Spielaufbau vor, mehr Varianz bei den Ecken, mehr Spiel über hinten … mehr Tore eben. Tatsächlich fand das Spiel zunächst nur in des Gegners Hälfte statt. Eine Ecke mit Ableger knallte Roos in die bärigen Maschen und etliche Flankenbälle später schloss Yori einen Angriff mit Schmackes zum 3:0 ab. Zum Spielende hin kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und wir wurden unkonzentrierter in unserer Deckungsarbeit und unseren Pässen. So führte ein Angriff der Bären dann doch noch zum nicht unverdienten Ehrentreffer (großes Goalie-Seufz an dieser Stelle!). Dabei blieb es dann, die Sonne kam raus und der Sonntag war gerettet.

Alles in allem war´s nicht unser schlechtestes Spiel, auch wenn wir uns sicher mehr vorgenommen hatten. Wenn ein zwei von den Chancen rein gemacht werden, spielt es sich einfach noch leichter. Die Bären haben bis zum Ende gekämpft und nicht aufgesteckt, so kennen wir sie. Kompliment!

Fakt ist, wir können die Saison nicht mehr schlechter als Platz 6 abschließen (Tina hier irrst Du s.oben), unsere letzten zwei Spiele können wir also komplett ohne Druck abspulen. Lasst uns da also nochmal schönes Hockey zaubern (mir schwebt da ein zünftiger Saisonabschluss im Jahnsportpark am  10. Juni gegen die Wespen II vor – am besten mit den famosen Fans dieses Wochenendes)! Danach können wir dann in Ruhe den Sommer genießen. Bis demnächst beim Training. 

Mit: Angie, Birthe, Eva, Heide, Julchen, Julia, Karo, Lisa, Nadine, Pauli, Pippa, Roos, Yori, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 15. Mai 2012 um 11:53 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.