Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

„Es wird ein guter Tag …“

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben C

kabelte Betreuerin Heike Deutschmann  vom jüngsten Spieltag unserer Knaben C im B-Pokal

dachte sich die Betreuerin, als trotz der frühen Morgenstund alle C-Knaben samt Eltern fast ganz pünktlich zur verabredeten Zeit in Charlottenburg eintrudelten und sich die Jungs somit einmal ganz entspannt auf das B-Pokal-Geschehen in der Waldschul-Sporthalle einstellen konnten.

Jonas hatte seine orangene „neue“ Glückshose an, London hatte seine Geburtstagsparty netterweise verlegt, so dass er bei diesen wichtigen Spielen doch dabei sein konnte, niemand verweigerte seine Beteiligung beim Bandenaufbau und alle gingen ausgesprochen nett miteinander um. Nach dem Bandenaufbau folgte ein Aufwärmtraining nach Eigenregie der Jungs, Anton und Rouven demonstrierten bis zum Eintreffen der Wespen geschmeidiges und trendiges Heely-Hockey auf Rollen und der Rest spielte einfach entspannt vor sich hin.

Dann die erste Überraschung des Tages. Es waren offensichtlich neue Wespen geschlüpft, jedenfalls waren einige neue Gesichter dabei, die deshalb auffielen, weil sie die bekannten zumeist überragten. Um Aufklärung bemühte sich Mechthild und erfuhr im Gespräch mit den Wespen-Eltern, dass die Wespen 5 aus einem Kader von 25 guten Spielern des Jahrgangs 2001 schöpfen können und diesmal einfach ein paar andere Spieler im Wettstreit um den Pokal mitmischten. Der größte der neuen Spieler entpuppte sich (… uff) dann auch alsbald als großer Bruder und Schiedsrichter der Spiele ohne Wespen-Beteiligung.

Anpfiff. Unsere Jungs gingen in starker Startaufstellung engagiert ins Spiel und dominierten dieses auch über weite Strecken. Sowohl Londons berühmte und bei den Gegnern berüchtigte Soli als auch viele gute Pässe zeigten Wirkung. Aber auch die Wespen zeigten wieder, dass sie Hockey spielen können. Wie in den vergangenen Wochen war es wieder das gewohnte „starke“ erste Spiel unserer Mannschaft und trotz guter Spielzüge der Wespen kamen diese nach den ersten Spielminuten kaum über die Mittellinie. Die ersten Tore erzielten unsere 2001er Spieler und so endete bereits die erste Halbzeit 4:1 für uns; es folgten noch zwei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit: 6:1.

Auch bei den Auswechselspielern ging es deutlich gesitteter zu als noch in der letzten Woche. Es wurde nur noch ein bisschen um die persönlichen Spielzeiten gerangelt und auch nur noch ein bisschen an den Schiedsrichtern herumgenörgelt. Mittlerweile schätzen unsere Jungs ihre eigenen individuellen Leistungen und ihr Zusammenspiel als Mannschaft schon sehr realistisch ein und wissen, wann sie mit sich zufrieden sein können. Und so saßen die jugendlichen Helden in der Pause zufrieden in der Kabine und entspannten sich mit allem, was die Unterhaltungsindustrie an portablen elektronischen Spielgeräten bietet und – wie vernünftig – bei einem kurzen Gang nach draußen.

Dann folgte das Spiel gegen den vermeintlich leichteren Gegner CfL 2. Doch auch hier hatten der Trainer und die Betreuerin ein kleines Déjà-vu: So wie vor einer Woche gegen den HCKW zu leichtsinnig begonnen wurde, gingen unsere Jungs auch dieses Mal gegen den CfL zunächst zu lax in die Partie und erhielten prompt die Quittung: 1:0 für die Gegner. Wiederum wie eine Woche zuvor folgte diesem Warnschuss eine kurze Phase des kopflosen „Jeder-vor-sich-hin-Agierens“ was natürlich dazu führte, dass nichts richtig klappen wollte (O-Ton von der Bank: „Mann, wir spielen sooo schlecht.“). Doch deutlich schneller als in den letzten Wochen fassten sich die Jungs wieder und arbeiteten sich nach einem Ausgleichstreffer und einem weiteren Gegentreffer des CfL schließlich zum Endstand von 7:2 vor. Der Blick in die Tabelle ist erfreulich: die Jungs führen mit 26 Punkten nach 10 Spielen und 44:11 Toren im Pokal die Gruppe C an.

So könnte es für die „KB3“ weitergehen … doch in der nächsten Woche erwartet uns der schwerste Brocken, nämlich die in der Gruppe C bislang ebenfalls ungeschlagenen B-Knaben von Argo 04 (und die ganze Wahrheit ist: Argo hat bislang drei Spiele weniger bestritten als wir), gegen die unsere bis zu drei Jahre jüngeren und zumeist leichtgewichtigen Pseudo-B-Jungs und ihr Trainer hoffentlich eine paar gute Strategien und Hebel finden. Dass Größe nicht alles ist, haben unsere 2000er und 2001er Jungs in den letzten Spielen gegen – abgesehen von den Wespen – durchweg ältere und größere Gegenspieler bereits eindrucksvoll belegt. Ob unsere kleinen Virtuosen wieder Punkten können (?) … erzählen wir euch wir nach den nächsten beiden Pokalspielen am 23. Januar.

Es spielten: Leon (Tor), London, Gabriel, Rouven, Casper, Alexander, Jan, Linus, Jonas und Anton, gecoacht und betreut von Piet und Heike

Zurück
Veröffentlicht am 18. Januar 2011 um 0:43 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.