Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. HERREN: Ene mene muh und raus bist du!!!

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren, News

3:2 nach dramatischem Spielverlauf gegen den HC Argo

Von  Robert Triebel

Leute, das Spiel am letzten Sonntag war einfach unfaßbar geil, ich kann mich in den letzten Jahren nur an 2 Spiele erinnern, die ein ähnliches Niveau an Emotionen und Spannung erreichten, 3:2 Pokalhalbfinalsieg gegen Real von Chamisso und der leider verschenkte Hallenaufstieg in die Oberliga beim 4:4 gegen die Bären vor 3 Jahren. Es hätten sich viele Überschriften finden lassen können: „Ei..Ei…Eisele macht sich mit dem Siegtreffer unsterblich“, „Micha Eisele, sein neuer Kampfnahme, die Ringelnatter vom Prenzlberg, hart im Biss, geschmeidig im Körper“ „Argo wird im Schlußdrittel vom Rotationer Tsunami zerlegt“, „Die goldenen 10 Minuten des Nils Kükenshöner“, „Chuck, der Ecken-Killer“, „Die Serie geht weiter“, „Die Geschichte von A.N.N.E – nervenlos am 7-Meter Punkt“, „Rotationer Fanblock peitscht das Team zum Sieg“, „Joscha K. setzt sich an die Spitze der Kartentabelle“, „Argo scheiterte am Rotationer Biss“, „Machine Gun strikes again“ und so weiter und so fort.

Wir alle wußten, mit Argo kommt der unangenehmste Gegner der Liga, kampfstark mit technisch einfachem und stabilem Hockey, nicht umsonst hatte sich das Team ins vordere Tabellendrittel gearbeitet. Das Spiel ging zunächst super los, gleich nach 2 Minuten spazierte Micha E. in den Kreis, legte quer rüber, leider konnte Nils das gelupfte Ding nicht reindrücken, eine sogenannte 100 Prozentige. Wenn wir direkt mit einer frühen Führung gestartet wären, wäre das Spiel wahrscheinlich eher ein entspanntes Tänzchen geworden, so kam es dann aber wie es kommen sollte.

Nach einer anfänglichen Überlegenheit fiel der Gegentreffer aus dem Nichts, der Ball wurde im 2. Anlauf in den Kreis geschlagen, wo dann frei vor‘m Tor abgestaubt wurde. Die 2. Ecke gegen war dann auch gleich zum 0:2 inner Kiste. Tja, sollte es das schon gewesen sein?
Nach dem Wiederanpfiff lief das Spiel so weiter bis dann die letzten 20 Minuten auf dem Tacho standen. Irgendwann packten wir dann die Brechstange aus, eine Flanke von links konnte Nils per Stecher ins lange Eck zum umjubelten Anschlußtreffer einlochen, einen Pass aus der eigenen Hälfte wurde von Michi Wahl zum 7-Meter verwertet, den dann A.N.N.E zielsicher ins linke Eck einschweißen konnte. 2:2. Das Spiel begann zu kochen, leider mußten die Teams das Spiel selber pfeifen und der Argo Schiri schickte zunächst Joscha mit einer Karte und dann noch Jonas mit ner Grünen vom Feld (Katching, 2 Kisten bitte). Nur noch 9 Feldspieler und dann folgte eine Serie von Ecken, die Chuck 2 mal ablaufen konnte, sensationell. 5 Minuten vor Schluß kamen wir zu unserer letzten Ecke des Spiels, Rausgabe, gestoppt, Jonas schiebt rüber auf den langen Pfosten, Micha Eisele kommt auf der Brust angerutscht, ringelt sich noch schlangenmäßig am eigenen Schiri vorbei und bekommt irgendwie die Pille noch ans Stäbchen, von da dann ins Tor, 3:2. Ein verrücktes Tor!!!

In der letzten Minute pfiff uns der Argo Schiedsrichter noch eine Ecke gegen rein (ich laß das jetzt mal unkommentiert) und so standen wir 11 Leuten am Kreis gegenüber – aber die Gerechtigkeit siegte, das Händchen war zittrig und so trudelte der Ball ins Toraus, auf dem Feld ging danach die Post ab, das klang ungefähr so: http://www.youtube.com/watch?v=N0avCtHStIk

Danach blieb im Kiez kein Stein auf dem anderen, Rolle Rolle Rotation!!!

 

Das Team:
Tor:                     Charles „Chuck“ Carney
Abwehr:            Jonas Sydow, Lars A.N.N.E Marondel, Michael Wolf, Florian Schulze, Robert Triebel
Mittelfeld:         Nils Kükenshöner, Michael Eisele, Joscha Kükenshöner, Matthias Voigt, Rimpal Singh
Sturm:                Amardeep Singh, Janek Stürzl, Michael Wahl, Felix „Willy“ Koch

 

Die Torfolge:
0:1
0:2                   Halbzeitstand
1:2                   Nils Kükenshöner
2:2                   Lars A.N.N.E Marondel (7-Meter)
3:2                   Michael Eisele
Was bleibt nach diesem Wahnsinn hängen:
a) Ene mene muh und schon haben wir Argo rausgewählt, der Sprung auf den 3. Platz ist nun das nächste Ziel.
b) wer solch ein Spiel noch umgebogen bekommt, der darf jetzt wieder nach oben schauen, in der Liga schlägt momentan jeder jeden, alles ist wieder möglich
c) ich kann niemanden groß heraus heben, alle haben bis zum umfallen gekämpft und zusammen den Sieg erzwungen, extremst wicked MÄNNERS!!!
d) Am Sonntag ist das letzte Hinrundenspiel bei den Bären im Göschenpark, Anpfiff um 11.30 Uhr, wir freuen uns wieder über jeden Zuschauer und sind gespannt, ob es wieder Autogrammjäger geben wird!!!

 

Zurück
Veröffentlicht am 28. September 2011 um 11:59 Uhr


Eine Antwort zu “1. HERREN: Ene mene muh und raus bist du!!!”

  1. Anne Lehmann schrieb am 28. September 2011 um 16:51 Uhr:

    Einfach Hammer Jungs! Ihr seid jeden meiner späteren, dem Stress verdankten Herzinfarkte wert :D
    Am Sonntag bitte aufs Neue gegen die Bärchen!!!