Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Zwei Knaben C-Teams „in action“

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben C, News

Neben der halben „Knaben C-Mannschaft“ in der B-Meisterschaft kamen noch zwei Prenzlberger Teams dieser Altersklasse am Wochenende zum Einsatz. Den Auftakt machten das „Anfängerteam“ am Samstag bei einem Spielfest in heimatlicher Halle. Leider begann es hier etwas unrund. Etliche Jungs kleckerten erst so nach und nach ein … Alles andere als eine optimale Vornereitung für die Jungs. Dennoch spielten sie gegen den SCC weitgehend engagiert und technisch agierten beide Teams in etwa auf demselben Niveau.  Da die Charlottenburger aber in einigen entscheidenden Situationen einfach wacher und entschlossener waren, verloten wir dieses Match knapp. Im Anschluss ging es dann gegen die erste Mannschaft von TiB, die uns in jeder Hinsicht überlegen war. Dennoch gab es auch in diesem Match Phasen, in denen die blau-orangenen das Geschehen auf dem Platz bestimmten. Nur waren dieses leider nicht lang genug, um gewinnen zu können. Gewinnen war dann vor allem im dritten Spiel gegen den Spandauer HTC gar kein Thema mehr. Die Spandauer waren infolge zahlreicher Ausfälle mit ihrer halben ersten Mannschaft angetreten – und dominierten entsprechend den Spieltag. Abschließend gab es dann noch ein zweites Aufeinandertreffen mit dem SCC. Das war das beste Spiel unserer Jungs und eine Zeit lang sah es auch so aus, als könnten sie es gewinnen.  Doch letzten Endes waren es leider wieder gravierende „Konzetrationspausen“ im Rückwärtsgang die den möglichen Erfolg zunichte machten.Doch auch wenn kein Spiel gewonnen wurde: das Team hat tolle Fortschritte gemacht, individuelle wie spielerisch. Viele Jungs haben tolle Aktionen gezeigt: Leon war im Tor vielversprechend, Paul spielte oft gut hinten raus, Jules verteilte intellogent und sicher die Bälle und unserer erst seit drei Wochen regelmäßig mit dem Stock hantierender Zuwachs Moreno  war mit findigen Dribblings und vielen, vielen, zum Teil auch erfolgreichen, Torschüssen eine super Bereicherung. Und dass jemand wie Veit, der sonst gerne einfach mal ein bißchen mitspielt, sich aber bislang nicht unbedingt dadurch ausgezeichnet hat, das Heft an sich zu reissen, um jeden Milimeter Hallenboden kämpft und sich erst auf der Ersatzbank Pausen gönnt, ist auch ein richtig gutes Zeichen für die Entwicklung dieser Truppe, die bei ihren nächsten Auftritten sicher auch wieder etwas stärker besetzt sein wird.

Ein weiteres Team spielte dann am Sonntag einen „Triathlon“ in mit den Fortgeschrittenenteams des SC Charlottenburg und des Berliner HC. Geplant war eine Runde aus Fußballmatches, zwei Hockeyrunden und einer Staffel. Nach etwas langwierigeren Fußballsessions wurde aber letztlich durch den Verzicht auf die Staffel doch ein Ballspielbiathlon. Beim Umgang mit der „großen Pille“ demonstrierten unsere Jungs ihre im Training ja auch häufig geförderten Straßenfußballerqualitäten. Zum Aufwärmen gegen den SCC gingen sie aber noch etwas zu schluffig zur Sachen und verloren verdient. Gegen den BHC wurde dann schon etwas mehr Zielstrebigkeit eingefordert und unsere Jungs gewannen nach toll herausgespielten Toren hoch.

Dieses kleine Auf und Ab sollte die Grundmelodie der ersten beiden Drittel des Spieltages unserer talentierten „Rasselbande“ bleiben :heilig: Die anschließende Hockeyvorbesprechung offenbarte unterschiedliche Absichten in der Mannschaft  über den theoretischen Spielvorgaben einzuräumenden Stellenwert. Eine echte Besprechung wurde daraus dann auch leider erst nach der leichten Dezimierung des Teams für das kommende Spiel, tststs. In diesem konnten die formulierten Vorgaben aber dann ganz gut umgesetzt werden. Gegen den SCC wurde schnell eine 1:0 Führung heraus gespielt, es folgte die Phase der Schluffigkeit (1:1), gefolgt von einer Phase neuerlicher Entschlossenheit 2:1. Gegen den BHC war dann wieder an der Reihe: Ja, Schluffigkeit: Das Schöne an unserer Mannschjaft ist, dass auch die Schluffi-Perioden hübsch anzuschauen sind, denn Spielfreude zeigen die Jungs immer. Nur mit dem Verteidigen und Nachsetzen haben sie es ab und an nicht so. Entsprechend lagen sie gegen den BHC auch trotz leichter Feldüberlegenheit ratzfatz hinten, bevor wieder auf Kampfmodus umgeschaltet werden konnte. Jetzt konten bei Dauerbeschuss des Zehlendorfer Gehäuses noch schöne Tore erzielt werden. Doch die Roten hörten ja auch nicht auf zu spielen und verwandelten noch einen schönen Konter, so dass es für einen Sieg dann doch nicht mehr reichte.

Dennoch: schönes Hockey. Und das mit der Notwendigkeit eines gewissen Maßes an Konzentration und Disziplin war für diesen Tag auch wieder in den Köpfen angekommen. Die nächsten beiden Spiele, nun ohne einen starken Verteidiger, ab nach Hause zum Hausaufgaben machen, und ohne einen Trainer, ab zu den 1. Herren, haben dann wohl demonstriert, dass die Jungs das in den letzten Wochen auch fast verinnerlicht haben – und dass sie auch ohne ein halbes Dutzend ihrer Besten – phantastisches C-Hockey spielen können. Karstn berichtete von zwei wiederum leicht überlegen geführten Spielen, in denen uns die Gegner aber ihrerseits in puncto Chancenverwertung leicht überlegen waren, so dass es zwei knappe Niederlagen gab. Doch die Ergebnisse sind hier ja noch sekundär.

Gespannt sein darf man angesichts der Entwicklung der Mannschaft aber bereits auf die letzten Saisonspieltage und – turniere, in denen dann auch mal wieder ergebnisorienter gespielt werden soll.

Zurück
Veröffentlicht am 15. Februar 2010 um 11:48 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.