Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

„Unendliche Weiten“. Unsere Knaben C machen einen Ausflug an die Havel und lernen das 3/4-Feld kennen

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben C, News

Als „unendliche Weiten“ erschien unseren Youngsters tatsächlich der Kunstrasen des BSRK, den sie bei dem freundschaftlichen Aufeinandertreffen mit ihren „Hockeycampkumpels“ zu drei Vierteln zu bespielen hatten. Und dann gab’s da noch diese neue Self-Pass-Regel, deren Grundidee ja bereits aus dem Training vertraut war, aber nicht direkt in den Kreis spieln…. ? und „Kurze Ecken“ und überhaupt Feldhockey? Man hatte in diesem Jahr ja auch erst einmal gemeinsam auf dem Kunstrasen gestanden und dann kannten sich einige der mitgereisten 14 Jungs untereinander auch gerade erstmal so mit Namen. Mächtig viel Neuland also für unsere Burschen.Dennoch liessen sich die Spiele überraschend gut an. Im ersten Spiel gegen die Knaben B des BSRK gehörte die Anfangphase den Orange-blauen. Doch in Folge der bald geäußerten Vermutung der deutlich größerer Brandenburger „die sind ja besser als wir“, wendete sich das Blatt. Denn die Brandenburger sind schon ganz gut und vor allem viel erfahrener und als sie anfingen, den Ball weiträumig laufen zu lassen und ihre Tempovorteile zu nutzen, zeigten sich unsere Jungs mächtig beeindruckt. Somit endete dieses Match dann doch erwartungsgemäß mit einer relativ deutlichen Niederlage, doch unsere Jungs hatten jetzt schon mal gesehen, was man so alles auf dem Platz machen kann.

Die Umsetzung fiel aber auch im zweiten Spiel gegen die gleichaltigen C-Knaben des BSRK schwer. Im Klein-klien auf wenigen Metern demonstrierten die Jungs durchaus schon mal ihre technischen Fertigkeiten und ihren Spielwitz, doch bis zum gelingenden Transfer auf die großen Räume wird es noch eine Weile dauern. Aber dafür, zum üben und langsamen rantasten, war dieser Ausflug ja gedacht.

Und nachdem diese erste Lektion erfüllt war, blieb noch ein wenig Zeit zum Austausch mit den Brandenburgern, zum Picknick am Spielfeldrand und zum bolzen – nur leider keine Gelegenheit zum baden in der nahe gelegenen Havel. Auch wenn das Wetter dazu einlud, ist das Wasser dafür doch leider noch etwas zu kalt. Aber der Sommer kommt ja mit großen Schritten. Und nach diesem Ausflug freuen sich jetzt sicherlich schon alle auf technisch gutes und bald auch raumgreifenderes Feldhockey und auf viele Badeausflüge. Idealerweise auch mal auf die Kombination aus Beidem. :hockey:

Zurück
Veröffentlicht am 20. April 2010 um 13:55 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.