Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Knaben B: ohne 10! 0:9 gegen die Wespen

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben B

Unsere Meisterschaftsjungs üben – mangels „Personal“ – mal was Neues, anstatt eines der interessantesten Spiele der Saison auszutragen

Auf das Match gegen die Wespen hatten sich eigentlich alle seit längerem gefreut, versprach das Match gegen die favorisierten Zehlendorfer doch endlich ein richtig spannendes zu werden. Richtig spannend war es für uns nun schon beim infolge des Ausfalls ganz ganz wichtiger Spieler reichlich durchwachsenen letzten Match gegen den BSC geworden. Doch dort vermochten die Jungs sich noch ein 1:0 zu erkämpfen.

Gegen die Wespen sollte nun wieder besser gespielt werden, sollte…? Verletzungen, Klassenfahrten und Familienfeiern (huch, das ist ja dasselbe Wochenende??? :boxen: ) hatten den Kader bereits vorher um 7 potentielle Stammspieler und die Hoffnungen auf eine ansprechende kämpferische Leistung dezimiert. Doch am Spieltag selbst kamen noch einmal unfassbare weitere 3 Ausfälle hinzu (Michel, Malte und Leon – Euch, Euren Köpfen, Mägen und Rachen gute Besserung). Gut, dass es da noch Geschwisterkinder gibt. So kamen kurzer Hand unsere zweifelsohne talentierten aber doch auch noch (sogar C-Knaben- und erst recht B-Knaben)-vergleichsweise „kurzen“ jungen C-Knaben Linus und Jonas mit zum Einsatz, wodurch wir wenigstens einen Auswechselspieler hatten.

Auch taktisch gab es einiges Neues. Aber wie bringt man Jungs, denen das Offensivspiel im Blut liegt in 5 Minuten auf dem Taktikbrett (Linus & Jonas: Jetzt habt Ihr das auch schon mal kennen gelernt ;) ) Catenaccio bei? „4:3:1-Beton“ anstelle von „3:2:3-Hurra“. Auf jeden Fall standen jetzt vor einem Verteidiger im Tor zwei Stümer und ein Mittelfeldspieler in der Verteidigung. Der Rest des Sturms spielte Mittelfeld und die C-Knaben im Sturm. Natürlich sind unsere Knaben B noch nicht so positionsfestgelegt, dass derlei für sie völliges Neuland wäre, aber eingespielt war die Truppe, die den Wespen am Sonntag gegenüberstand leider 0,0-gar nicht.

Schade, denn die Burschen gingen durchaus motiviert in das Match und hatten ihr „wir können hier jetzt nur gewinnen und wollen viel Spaß haben“ wirklich verinnerlicht. Doch leider gab es bereits in der 1. Minute in der massierten Defensive gleich den ersten „Nimm-Du-ihn-ich-hab-ihn-sicher-Fauxpas“, den die Wespen direkt zum allerdings umstrittenen 1:0 Führungstreffer aus schier unmöglichem Winkel (das Netz hatte tatsächlich ein Loch!) nutzten. Fortan bemühten sich die Wespen um Spielkultur, wenn auch nicht zur vollen Zufriedenheit ihres immer wieder lautstark intervenierenden Trainers. Und die Rotationer bemühten sich, das Konzept Manndeckung umzusetzen. Und immer wieder, wenn die sonstigen Stürmer meinten, sie müssten jetzt doch eher Pressing spielen anstatt ihrem Gegner hinterherzulaufen, erschwerte dies dessen konsequentes Durchhalten – und immer wieder waren die Wespen clever und durchschlagskraftstark genug, dies zu Torerfolgen zu nutzen.

Die Orange-blauen hatten in Anbetracht der schwierigen Rahmenbedingungen aber durchaus auch gute Szenen. Die Zweikampfstatistik wird wohl gar nicht mal schlecht ausgesehen haben und es gab auch schöne Aktionen nach vorne. Nur kann man leider nicht von Spielzügen sprechen, da meist nur 2, 3 Jungs daran beteiligt waren – für mehr fehlten einfach der Blick und die Abstimmung. Für das „zu Null“ konnten sich die Wespen – trotz ihres natürlich hochverdienten Sieges – aber auch ganz maßgeblich bei ihrem Keeper bedanken. Gerade in Durchgang zwei kamen unsere Jungs zu einigen guten Chancen. Nächstes Manko infolge unserer Ausfallflut: Mangelnde physische Durchsetzungsfähigkeit, denn es waren vor allem die athletisch bereits stärkeren „98er“, die an diesem Tag hatten passen müssen. Schwerpunktmäßig standen bei uns die jüngeren „99er“ auf dem Feld.

Schade, schade, denn zumindest ein Tor hätten sich unsere Jungs ob ihres couragierten Auftritts doch verdient gehabt. Hinten war es, auch dank einer tollen Steigerung in Durchgang zwei, wenigstens nicht zweistellig geworden. Bleibt zu hoffen, dass es eine derartige Ausfallflut wie an diesem Wochenende, nie nie wieder geben wird und dass wir in den Matches nach den Ferien wieder gute Spiele auf Augenhöhe austragen und viele Tore schießen können werden.

Zurück
Veröffentlicht am 28. Juni 2010 um 10:02 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.