Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Knaben B: Der Knoten ist geplatzt. Erfolgreicher Saisonstart beider Mannschaften

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Knaben B, News

Knaben B 1

Am vergangenen Wochenende beim eigenen Vorbereitungsurnier waren unsers Jungs schon drauf und dran an sich selbst zu verzweifeln. Von Spiel zu Spiel hatten sie sich gesteigert gegen die starke Konkurrenz aus Potsdam, Cöthen und vom BHC. Und in der letzten Partie hatten sie die Roten aus Zehlendorf auch dauerhaft hinten rein gedrückt und sich manch schöne Chance erspielt. Doch heraus gekommen war dabei: nichts. Wie auch schon so oft in der letzten Hallensaison, als allerdings noch zumeist gegen Ältere gespielt werden musste, wurde am Ende verloren.

Da hatten manche schon die Befürchtung, das würde sich in den Köpfen der ja durchaus engagierten und veranlgaten Burschen dauerhaft festsetzen. Und insofern war es auch ganz gut, dass die Jungs im ersten Meisterschaftssspiel der Saison, jetzt endlich auch als „große B-Knaben“, nicht auf einen der Titelfavoriten trafen, sondern auf den zuvor ähnlich stark eingeschätzten Mariendorfer HC.

Unsere Jungs gingen am frühen Sonntagmorgen bei herrlichem Frühsommerwetter von Beginn an mit erfrischendem Esprit zuur Sache. Doch zu Beginn zeigte sich schon noch manches Mal, dass die Bemühungen zuletzt nicht immer von Erfolg gekrönt worden waren. Einige 100%ige Chancen wurden erstmal nicht rein gemacht. Doch absolut positiv war: die Jungs trafen beherzt mutige Entscheidungen – und auch wenn sie bei den ersten Anläufen eher die Schien des MHC-Keepers oder den Zaun hinter dem Tor zerballerten, ließ das doch auf künftige Erfolge hoffen. Und die kamen auch, weil die Jungs engagiert nach vorne spielten und füreinander kämpften, so dass auch kleine Fehler schnell wett gemacht werden konnten. Mit einem redlich erkämpften 2:0 ging es in die Pause.

Und als bald danach das 3:0 fiel, war die Truppe kaum mehr wieder zu erkennen. Jetzt wurde getriangelt, getrickst und bei allem Übermut auch noch zweimal ge“tort“, dass es eine Freude war zuzuschauen, wie bei den Jungs ein großer Knoten platzte und was sie sich im Bewusstsein des eigenen Erfolges auf einmal zutrauten. Super Jungens!

Sicher war da vieles noch weiter verbesserungswürdig und nicht zuletzt die Torausbeute blieb gegen einen am Ende leicht demoralisierten MHC unter den Möglichkeiten, doch, was die Jungs, mal von ihrem eigenen Spiel beflügelt, bereits zu zeigen vermögen, macht Hoffnung und Lust auf mehr. Im Vergleich zu den stärksten Berliner Mannschaften bleibt sicherlich noch einiges aufzuholen.  Doch mit diesem Auftakt im Rücken, wird aus den Spielen gegen diese sicherlich viel Positives herauszuholen sein, während es in den weiteren Vergleich in diesem Jahr bereits gilt, ordentlich weiter Erfolgserlebnisse (via Tore und Punkte) zu sammeln.

Rolling on Rotation… und herzlichen Glückwunsch an Oskar, Dario, Malte, Max, Julius, Ben, Timi, Michel, Josh, Lukas und Constantin

Knaben B 2

Auch das Pokal“team“ wusste bei seinem Auftritt – den Umständen entsprechend – zu überzeugen. Die Umstände sind hier leider schon noch zu erwähnen und das „Team“ in Anführungszeichen zu setzen, denn die Umstände waren alles andere als ideal und das „Team“ gibt es offenkundig noch nicht wirklich – auch wenn am Sonntagnachmittag eine verschworene, aufopferungsvoll kämpfende Truppe auf dem Platz stand.

Denn diese Gruppe war bedauerlicherweise recht klein. Nur 7 Jungs – von nach etlichen Absagen im Vorfeld immerhin noch – 11 eigeladenen Jungs hatten die Reise an den Nottekanal angetreten. Und unsere kleine, relativ junge Truppe (fast alle Jg. 99) machte das gegen überraschend verhaltene Gastgeber von Beginn an recht gut. Hinten wurden viele Bälle erobert und schnell nach vorne geleitet, wo vor allem Max etliche Male für große Gefahr sorgte. Doch leider konnte das deutliche Cahncenplus erstmal nicht in Zählbares umgemünzt werden. Das änderte sich in Durchgang 2. Es war dann wieder Max, derjenige mit den am Abstand meisten Torschüssen des Tages, der eine Kurze Ecke trocken unten links einhämmerte. 1:0 – große Euphorie bei der kleinen Prenzlberger Reisegruppe. Leider zu große – für einen Moment wurde das Decken vergessen und schwupps wurde ein KWer mutterseelenallein im Kreis angespielt. Freiheit, die inspirierte… Mit einem Hammerschuss, der das Niveaus des sonstigen Spieles um Längen überragte wurde der Ausgleich markiert. Jetzt drückte KW doch noch mal. Doch nicht zuletzt dank Ruben im Tor blieb es weitgehend ungefährlich. Fast mit dem Abfiff hatte – natürlich – Max sogar noch die Chance, doch noch den Sieg herzustellen als er alleine auf den Keeper zulief. Doch der war dieses Mal etwas schneller als unser bereits mächtig abgekämpfter „Bomber“. Für das 1:1 und vor allem für ihr tolles Engagement wurden die Jungs dann von den Eltern noch kräftig gefeiert und belohnt. Und auch wenn KW jetzt sicherlich keiner der stärkeren Gegner gewesen sein wird, der couragierte Auftritt lässt auch bei den KB 2 auf eine tolle Saison hoffen – die Voraussetzung ist natürlich, dass sich auch die anderen, dieses Mal in Berlin oder sonstewo geblieben Jungs (und Familien) bald zu dem Team wirklich zugehörig fühlen und einen Auftritt mit voller Besetzung, in der dieses Spielfraglose hätte gewonnen werden können, ermöglichen.

Es ackerten und rackerten: Ruben, Lucca, Can, Emil, Leon, Janos und Max

Zurück
Veröffentlicht am 26. April 2010 um 12:24 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.