Die Zweiten Herren gewinnen gegen Argo 2 mit 10:5 | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

Die Zweiten Herren gewinnen gegen Argo 2 mit 10:5

Veröffentlicht von Christian Eckl | Abgelegt unter 2. Herren, News

Trotz fehlender Stammspieler gingen die Rotationer hoch motiviert in ihr vorletztes Saisonspiel. Sollte doch der Klassenerhalt endlich gesichert werden und wollte man sich einen Platz in der imaginären Aufstiegsrunde sichern.
Doch bereits nach 30 Sekunden der erste Schock: Rotation war wie üblich in den ersten zwei Minuten unkonzentriert und Argo ging mit 1:0 in Führung. Doch schnell rappelte sich RPB II wieder auf und nur wenige Zeit später gleicht Ole mit der Rückhand aus. Danach merkte man schnell, dass Argo dem kreativ Spiel der Rotationer wenig entgegenzusetzen hatte und nach weiteren Toren von Ole (nach schöner Vorarbeit von LB und Machine), Jörg (Gratulation zum 1. Hallentor!!) und Nils stand es in der Halbzeit schon 5:2 für Rotation.

Nach dem Wiederanpfiff erneut Konfusion in den Reihen von Rotation, Tor für Argo die somit auf 5:3 verkürzten. Daraufhin wurde das Spiel zunehmend brutaler und die Rotationer Jungs fanden nur schwer in die alte Spur zurück.

Bezeichnend für die zunehmende Härte waren alleine schon die drei Siebenmeter die Rotation von den Schiries zugesprochen bekam. Etwas Pech mit dem Pfosten (Machine) und ein extrem harter Schuss auf den Torwart (LB) führten aber nur zu einer 33,3%tigen Trefferquote (Nils). Da ist sicher noch nachzubessern, aber das Bier fürs nächste Match muss ja auch irgendwo her kommen…

Nachdem sich die Rotationer, soweit es eben ging, auf die neue Spielhärte eingestellt hatten, wurden auch wieder schöne Tore herausgespielt, etwa von LB nach schöner Vorarbeit von Ole.
Offizieller Endstand des harten Matches war dann ein hoch verdientes 10:5 (nach eigener und Zuschauer Zählung 10:4) in dem 9 von 10 Toren aus dem Spiel heraus geschossen wurden.
Besonderes Lob an unseren Ersatztorwart, der für den krankgeschriebenen Philipp einspringen musste und bravoröus den Kasten verteidigte und an Glinie der mit mehreren schönen Pässen in die Spitze glänzte.

In zwei Wochen geht es dann hoffentlich in eigener Halle (noch nicht sicher) darum das Saisonziel (Platz 4) zu erreichen. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützer!

Für RPB spielten: Ole (5), Nils (3), Jörg (1), LB (1), Brommel, Glinie, Machine, Martin

Zurück
Veröffentlicht am 8. Februar 2010 um 18:18 Uhr


2 Antworten zu “Die Zweiten Herren gewinnen gegen Argo 2 mit 10:5”

  1. Frank Haustein schrieb am 9. Februar 2010 um 00:34 Uhr:

    … und jetzt liegt auch der Spielbericht von Tina vor:

    “5:3 Sieg gegen CfL; keinen Schönheitspreis gewonnen, aber Kampfgeist bewiesen

    Auf dem Weg zum erhofften Regionalligaaufstieg in der Halle hatten wir es heute mit den Damen vom CfL zu tun, dem Verein wo Damentrainer Philipp und Torhüterin Anja im letzten Jahr noch aktiv waren. Das war sicher eine ebenso große Motivation für diese beiden wie für das gesamte Team des Gegners. Da im Tagesverlauf Aufstiegskonkurrent Köpenick bereits gegen eine Reserveauswahl von BHC 2 gewonnen hatte, waren der Einzug in die Qualifikationsrunde und die Endspiele gegen den Oberliga-Nord-Vertreter leider kein Selbstläufer mehr. Man musste (und wollte natürlich) gewinnen.

    Quasi rutschfreier Parkettboden (gänzlich ungewohnte Situation für Stammgäste der Sredzkihalle ; ), Banden von besch…..eidener Qualität (man war nie sicher, was der Ball nach seinem Aufprall anstellen würde), ausgeliehene Schiris und haufenweise gegnerischen Fans (da stehen wir drüber) . Es sollte ein spannendes Spiel werden.

    Während unsere Mädels engagiert aber zu unpräzise agierten, bewegten sich die CfLerinnen schnell und viel und erzeugten so bei Kontern häufig eine Überzahl vor unserem Tor. So führte dann auch bereits der erste richtige Torschuß zum 0:1. Wir suchten weiter nach unserem Spiel, konnten aber trotz Dominanz keine Effektivität aufbauen und fingen uns weitere Konter. Einen solchen Angriff, abgeschlossen mit halbhohem Schlenzer konnte unsere Torfrau abwehren. Der Nachschuß konnte jedoch nicht verhindert werden und landete zum 0:2 in den Maschen. Von Resignation war bei und s nix zu spüren (so leicht kriegen sie uns nicht) und nach einem unserer herrlichen Läufe in die linke Ecke (kann doch nur Angie gewesen sein, oder?) und weit herausgelaufener Torfrau wurde der Ball schnell zurück in die Mitte gespielt und sofort auf den Kasten gehämmert ; 1:2 Anschlußtreffer.

    Nach der Pause stellten wir auf einen Zweier-Aufbau um und nachdem längere Zeit wenig passierte nahm sich Kathi P. ein Herz und die Kugel, stiefelte in der eigenen Hälfte los und zog unwiderstehlich zum CfL-Tor. Irgendwie schienen die Mädels dort ihr keine große Aktion zuzutrauen und als es dann plötzlich 2:2 schienen sie vom Rotationer Siegeswillen überrollt worden zu sein. Jetzt spielte nur noch Rotation, endlich wurden auch die ersehnten Ecken herausgeholt und nach gutem Nachsetzen konnte der Führungstreffer klar gemacht werden (mir is wieder so als wäre Angie “Schuld” .Dann wieder so ein vermeidbarer Konter des Gegners und ein 1 gegen 1 mit dem Torwart: erster Schuß gehalten, plötzlich Pfiff des Schiris und Strafecke angezeigt (kann stimmen), zweiter Schuß aufs Tor (die Regel sucht man in den Büchern des BHV vergeblich!) und Torpfiff des Schiris (der hat sie offenbar doch gefunden). Unser KäptŽn Evi hatte dem Manne darauf hin natürlich einiges zu sagen (ich hab aber keine bösen Worte oder Žne absichtliche Berührung des Schiris mitbekommen) und wurde direkt mit Gelb für 5 Minuten vom Platz geschickt. Jetzt wurde von unseren Mädels verbissen und konzentriert verteidigt und als Evi wieder an Bord war, stand es immer noch 3:3. Als komplettes Team wurde wieder voll auf Angriff gefahren, weitere Ecken erzwungen und mit den Toren 4 und 5 rückte Rotation die Verhältnisse wieder zurecht.

    Fazit: Ein bei weitem nicht so euphorisches Spiel wie gegen KHU, aber unsere Rotationerinnen haben Moral beweisen !!!Klasse, Mädels!

    Dabei: Anja, Evi, Kathi P., Kathi K., Sari, Angie, Philippa, Sandi, Lisa und die „Ein-Goalie-Fankurve“

  2. Frank Haustein schrieb am 9. Februar 2010 um 00:37 Uhr:

    Der obige Kommentar ist leider “verrutscht und gehört zum Spielbericht der Damen, wie leicht zu sehen ist; sorry !