Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

"Cluburlaub" mit Wuselhuhn. 5 Rotationteams feiern den Sommer und das (Hockey)Leben beim tollen Köthener Kinderturnier

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter Kinderturnier, Knaben B, Knaben C, Knaben D, Mädchen C

Auch in diesem Jahr war das große Wuselturnier in Köthen für viele Rotationer Kinder wieder ein tolles Highlight. Ganz aufgekratzt kamen viele noch in die ersten Trainingseinheiten der neuen Woche. Freundschaften hatten sich vertieft und neue waren geschlossen worden und obendrein wurde (von den Betreuern) „gefühlte“ 20 Stunden Programm gemacht.

Obendrein spielten unsere Teams auch recht erfolgreich. Vier von fünfen erreichten souverän die Halbfinals. Nur unsere mit einem Mixedteam aus erster und zweiter Mannschaft angereisten Knaben B waren auf dem Platz weniger erfolgreich und fokussierten sich aufs Baden. Unsere Jüngsten die Minis, spielten bei ihrem ersten Übernachtungsturnier groß und voller Elan auf und erreichten einen tollen 4. Platz. Die Knaben D spielten ihr bislang stärkstes Turnier überhaupt und mussten nur anerkennen, dass der Gastgeber im Halbfinale noch einen Tick stärker war. Im Spiel um Platz 3 gegen Hannover 78 wollte dann da Runde einfach leide rnicht in das Eckige  :evil: – dennoch eine super Leistung „Männers“! Die Knaben C spielten auch ohne etliche ihrer Stärksten, wie London, der sich leider am Vorabend der Reise den Arm gebrochen hatte (gute Besserung!) ein ganz starkes Turnier und mussten sich nur einmal, im Finale gegen die sehr starken Köthener Jungs nach großem Kampf geschlagen geben. Überraschend erfolgreich spielten auch unsere Mädchen. Die sind zwar fast schon „traditionell“ erfolgsverwöhnt, traten dieses Mal aber mit einer recht bunt zusammen gewürfelten Truppe an, erspielten sich aber einen guten 3. Platz.

Und Ihr Bericht eröffnet auch den kleinen (Info)Reigen:

“ Hockey-Königinnen“ im Bade-Bingo- & Pokalfieber

Ein Bericht von „Madame Coach“ Sophie Matthäus

Unsere kleine Truppe war schon im Bus ganz aufgeregt und ihre Erwartungen haben sich verwirklicht. Kaum waren wir angekommen, bauten sie, praktisch ganz alleine, ihre Zelte auf. Und sofort danach gingen sie auf Entdeckungstour und waren ewig lange verschwunden. Gegen 22 Uhr kamen sie ausgehungert zurück, „mussten“ ins Bett gehen, fanden aber bis ganz spät vor Aufregung keinen Schlaf. Und am Samstag waren sie alle Punkt 5:45 Uhr wach: die armen Betreuer!!!

Kurz nach 10 und nach dem zweiten Spiel der D-Jungs ging es ennnnndlich zum Schwimmbad, die Hockey-Königinnen tobten bis zum Gehtnichtmehr, aßen dort leckere Pommes und Hamburger (Ups!!!), und mussten sich erschöpft kurz ausruhen, denn sie hatten noch richtig viel vor.

Um 13:57 ging es erst los mit ihren Spielen. Sie hatten nur eine Auswechselspielerin und von den 8 Mädels war ein B-Mädchen (Elisabeth), 2 D (Sarah und Lili-Marla) und 5 C (Laetitia (die extra für ihre Mannschaft auf die Einladung des Jahres verzichtet hat), Lili, Lena, Elena und Antonia), eine Zusammensetzung, die sie von Turnieren nicht so richtig kannten. Sie mussten sich also erst untereinander „finden“. Das erste Spiel gewannen sie mit 1 zu 0 gegen Hannover, sie steigerten sich beim 2. Spiel und es machte immer mehr Spaß, ihnen beim Spielen zuzusehen: Titsi spielte à la Fredi und schoss jeden Ball mit Wucht nach vorne, so dass kaum einer Zugang zu unserem Kreis bekam; Lena und Elena bewegten sich unermüdlich im Sturm und versuchten, jeden Ball nach vorne zu bringen; Elisabeth, die ein paar Tore voller Selbstverständlichkeit verhinderte oder im Sturm immer bereit zum Tore schießen war; Sarah, die ihr tollstes Turnier spielte, jedem Ball, der nach hinten gelangte, rannte sie hinterher und „rettete“ ihn von den Krallen der Gegner; Lili dribbelte frech die Bälle durch die Beine der entsetzten Gegenspielerinnen; Antonia, die sehr mannschaftsdienlich gespielt hat und auf jede Position eine große Unterstützung war und schließlich Marla, die im Sturm einfach alles im Blick hatte und immer genau am richtigen Platz war!!!.

Beim 2. Spiel gegen Braunschweig gewannen sie wieder mit 1:0, und das 3. Spiel ganz leicht gegen Meerane 4:0.

Die Mädels waren anschließend richtig high und wollten unbedingt noch mal ins Wasser. Nach einer leckeren Pizza gingen die meisten in das riesige, zum Platzen volle Zelt der Köthener, denn dort wurde ein Bingo organisiert. Eifrig kreuzten sie voller Erwartungen die gezogenen Nummern an, einige haben nichts gewonnen, andere bis zu 3 mal einen hübschen Preis bekommen. Aber die Köpfe der Kinder hingen immer tiefer auf den Zetteln, die Kraft war doch irgendwann zu Ende! Ohne Zögern (und Zähneputzen!) fielen sie ins Bett, am Tag danach standen sie ja in Halbfinale und wollte unbedingt fit sein!

Bei dem ersten Spiel waren sie noch nicht ganz wach und vor allem ziemlich aufgeregt, so als wenn sie eine Halb-Finale- Situation noch nicht gekannt hätten. Und die Gegner, die Nachbarn aus Spandau, spielten nach Bericht der Mädchen ziemlich unfair und waren dabei „unnett“. Unsere Rotationerinnen kassierten ein Tor und schossen leider keins selbst, obwohl sie das vom Spielerischen her sehr wohl gekonnt hätten. Dadurch ging es im nächsten Spiel um den dritten Platz, die Mädels gaben alles und spielten wieder traumhaft, der Druck war weg! Außerdem waren 3 von uns bekannten Mädels aus BHC zum Anfeuern gekommen und unterstützten kräftig die Mädels mit diversen Liedern. Wir gewannen dann 1:0 gegen Hannover. Als Belohnung gab es noch ein Eis und eine erschöpfte aber glückliche Rückfahrt nach Hause mit „Ratatouille“ im Bus.

Zurück
Veröffentlicht am 23. Juni 2010 um 11:00 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.