1.HERREN: Gladbacher Fohlen terminieren Werkself aus Leverkusen mit 6:3 und weiteres Einerlei aus dem Prenzlberg | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1.HERREN: Gladbacher Fohlen terminieren Werkself aus Leverkusen mit 6:3 und weiteres Einerlei aus dem Prenzlberg

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren

Wie man die Erinnerung an eine Niederlage mit der Feier von Fremdsiegen dämpft und von süßen Träumen über vergangene Triumphe zu aktuellen Analysen switcht, demonstriert unser 1. Herren-Chefchronist und Fohlenfan Machine

Durchzuckten meine Gehörgänge am Sonntag Abend noch wahre Siegesgesänge und konnte es kaum glauben, daß MEINE Mannschaft, die Gladbacher Fohlen so glorreich Bayer Vize-Kusen in Grund und Boden gerammt hatten, so mußte ich leider noch die ein oder andere Träne ob unserer eigenen Niederlage ins Kissen drücken. Unser Ligaaufgalopp in die Verbandsliga gegen die 2. Herren von TuS Lichterfelde ging leider etwas in die Büchs…

Nun aber von Anfang an, frisch gestählt nach diversen Trainingseinheiten durch unseren “Quälix” gingen wir hoffnungsvoll in die erste Partie der Feldsaison Hinrunde.

Leider mußten wir zu Beginn der Saison ein paar Leute verabschieden, Matze hat’s in eine andere Stadt verschlagen, Niklas hatte sich im Vorbereitungsmatch gegen Potsdam nach einem Tackling  3 Finger gebrochen & fällt wohl für die Hinrunde komplett aus, Pepe läßt es bei den 2. Herren nun auch etwas gemächlicher angehen und unsere iberische Rückhandwaffe Jaime hatte sich die Fahne geschnappt und war zur 2. Mannschaft geflüchtet, Amigo, dafür kriegen wir aber noch nen Kasten als Ablösesumme!!!

Das Transferkarussel spülte allerdings Fabian aus der 2. Mannschaft und Ingolf, der sich auch gleich samt Bierkasten (inkl. Strafzettel der Bullerei, sehr wicked Digga) prächtig bei uns eingeführt hat, ins Team.

Freund Petrus hatte ein Einsehen mit uns, kein Regen, ein wenig Sonnenschein, die 2. Herren füllten die Ränge mächtig aus und schon war es in unserem Wohnzimmer, dem Jahnsportpark, angerichtet.

Unser Gegner hatte in der letzten Feldsaison der 2. VL ein Ausrufezeichen gesetzt und mit großem Abstand die Liga dominiert, gespickt mit ein paar altgedienten Bundesligacracks war gleich klar, das wird ein harter Ritt. So gingen wir gewarnt ins Match und es entwickelte sich alsbald ein abwechslungsreiches Spiel, was auf beiden Seiten diverse Schußkreisszenen bot.

Gegen Mitte der 1. Halbzeit hatten wir dann auch die erste kurze Ecke rausgearbeitet. Jonas macht sich mit seinem neuen Disco-Stäbchen (ein Import von der Insel, so der stolze Besitzer) auf den Weg zum Kreis, die Ecke zischte mustergültig raus, kurz durchgezogen, zack durch die Beine des Keepers und schon schepperte das Blech. 1:0 für uns. Damit ließ sich erstmal entspannt weiter spielen. Im Laufes des Spiels zeigte sich aber, daß der Gegner die bessere Spielanlage als wir hatte.

Der Aufbau lief relativ schematisch über die linke oder rechte Aussenspur, während es bei uns immer noch einiges mit dem Kollegen Zufall auf sich hatte. Nachdem ein, zwei Großchancen vereitelt werden konnten, wurde dann doch irgendwann unsere Abwehr düpiert und ein argentinischer Hammer landet in unserem rechten langen Eck, 1:1,was auch gleichzeitig den Pausentee einläutete.

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist schnell erzählt, die 3. Ecke des Gegner wurde über eine Kombiniation in unserer Kiste versenkt. Zwar konnten wir gegen Ende unsere bessere Fitness in die Waagschale werfen, arbeiteten noch die ein oder andere Chance heraus, aber richtig gebrannt hat die Pille dann doch nicht mehr im gegnerischen Schußkreis. Abpfiff!

Für die Statistiker:

1:0 Jonas Sydow (per kurzer Ecke mit seinem neuen Schweißgerät)

1:1 (gleichzeitig auch der Halbzeitstand)

1:2 (Endstand)

Was bleibt festzuhalten:

a) nachdem ein paar Umstrukturierungen, Leute abgewandert sind, neue Leute dazugekommen sind, fehlt es noch am Feinschliff des Teams, dies wird sich mit Sicherheit in den nächsten 2 Wochen verbessern lassen

b) leider ist mit Jaime unsere beste Angriffswaffe zu den 2. Herren abgewandert, wir müssen sehen, wer diese Lücke füllen kann und unser neuer Knipser wird. Quinne, vielleicht darfste ja bald mal wieder in den Sturm…

c) es war eine ausgeglichenes Spiel, es fehlte aber wie schon in der Rückrunde das Quäntchen Glück, was uns letztes Jahr zwischenzeitlich an die Tabellenspitze spülen sollte

d) time will tell :-)

Bis dahin Machine

Zurück
Veröffentlicht am 31. August 2010 um 11:58 Uhr


2 Antworten zu “1.HERREN: Gladbacher Fohlen terminieren Werkself aus Leverkusen mit 6:3 und weiteres Einerlei aus dem Prenzlberg”

  1. Jonas schrieb am 31. August 2010 um 16:06 Uhr:

    da hätten sich wohl alle mal wieder neue schläger zulegen sollen.
    :P
    bis nachher

  2. Frank Haustein schrieb am 1. September 2010 um 22:19 Uhr:

    … wie auch immer ihr spielt; die Berichte von Machine sind immer lesenswert. Danke schon im Voraus für den Lesegenuß über den nächsten Siegesbericht.