1. HERREN: Die Platte war angerichtet | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. HERREN: Die Platte war angerichtet

Veröffentlicht von André | Abgelegt unter 1. Herren, News

Von Robert Triebel

Letzten Sonntag gab es den saisonalen Höhepunkt in punkto „Kraft“- Hockey, das Team von Argo aus dem Westend durfte unseren geheiligten Rasen im Jahn-Sport-Park betreten, um mit uns die Klingen zu kreuzen.

Der Lorenz hatte sich doch noch mal ein Herz gefasst und strahlte in seiner vollen Pracht auf das Geläuf, spätsommerliche Temperaturen machten das Ganze sehr angenehm für uns Schönwettersportler (bald geht es ja in die Halle, bevor man sich Frostbeulen an den Händen holt).

Wie üblich fielen wieder 2-3 Mann aus, so dass wir am Ende des Tages mit 13 willigen Streitaxtschwingern ins Match gehen konnten.

Es war klar, dass es das übliche Geholze gegen Argo geben würde, in der Vergangenheit landete ja der ein oder andere Rotationer schon mal im Lazarett.

Ganz so schlimm sollte es dann doch nicht werden, aber über die ganze Spielzeit gesehen war man dann doch  irgendwelchen Ellbogenchecks und weiterem sinnfreien Krams ausgesetzt.

Zum Spiel, es war eigentlich von Anfang an ein zähes Gewürge, irgendwie wollte die Kirsche nicht so richtig rotieren und jeder Zweikampf war hart umkämpft. Es dauerte auch ne Weile, bis wir uns auf die ruppige Gangart des Gegners eingestellt hatten. Zahlenmäßig sollte es allerdings gut losgehen, nachdem uns der eigene Pfosten gerettet hatte, gab es irgendwann ein kunterbuntes Pottborie vor dem gegnerischen Torwart und ich glaube, im 4 oder 5 Nachfassen würgte Amardeep dann den Ball über die Linie. 1:0

Damit konnten wir gut leben und unsere 10 Minuten Anfangsblockade scheinen wir nun auch endlich überwunden zu haben.

Ach ich weiß auch nicht, irgendwie hat das Spiel überhaupt nicht gerockt, zwar gingen wir mit nem 1:0 in die Halbzeit, aber es war nicht wirklich das, was wir können. Manche Mannschaft haben wir schon teilweise an die Wand gespielt, ohne am Ende was Zählbares in den Händen zu halten, jetzt sammeln wir zwar Punkte, aber die Spiele entsprechen wirklich dem Namen „1. Verbandsligahockey“.

Sicherlich ist es gegen solche Mannschaften immer schwer, irgendwas Gepflegtes aufzuziehen, wenn man beim nächsten Schritt Sorge haben muss, gleich weggenietet zu werden.

Zudem kommen wir zu dem Punkt, wir kriegen einfach zu viele oder fast ausschließlich Eckentore, so waren die gegnerischen Buden wieder 2 Ecken, also Standards.

Allerdings muss man sagen, es wird immer bis zur letzten Sekunde Dampf gemacht und Stephan hat sich in das Rotationer Ehrenbuch mit einer astreinen Rückhandbude eintragen dürfen, ne, nicht so’n argentinisches Gelump, sondern mit geradem Rücken ausgeholt, so wie man es in grauer Vorzeit noch gelernt hat.

Unter’m Strich entsprach das Unentschieden den Kräfteverhältnissen. Mit Spandau am kommenden Sonntag um 16.30 Uhr wird uns wieder gepflegteres Hockey erwarten und wir hoffen natürlich wie immer auf eine prall gefüllte Westkurve. Rolle Rolle Rotation!!!

Die Torfolge:

1:0 Amardeep Singh (Halbzeitstand)
1:1 (kurze Ecke, was sonst)
1:2 (kurze Ecke, was sonst)
2:2 Stephan Stahlschmidt (erste Saisonbude, wicked!)

Unser Kader:

Tor                   Christoph
Abwehr   Machine, Jonas, Micha, Nils
Mittelfeld  Stephan, Rimpal, André, Inge, Quinne (auch Einsätze in Abwehr und Sturm)
Sturm      Amardeep, Joscha, Max

Was heften wir an die Pinnwand:

a) sehen wir es mal positiv, das letzte Spiel gegen Argo ging noch mit 0:1 oder war es 0:2 über den Jordan. Jetzt immerhin ein Unentschieden, was aber immer noch einer Schmach gleich kommt.

b) Wir sind seit 4 Spielen ungeschlagen, hatten wir das letzte Mal vor einem Jahr.

c) ich muss mich noch bei meinen Freunden Nash, Ralfi und Jens bedanken, die sich dieses Mal um meine lütt Ida gekümmert haben, merci Ihr 3.

Bleibt sauber, Machine

Zurück
Veröffentlicht am 13. Oktober 2010 um 16:35 Uhr

Die Kommentare sind derzeit gesperrt.