1. Damen: Spielbericht RPB-SHTC 9: 1 | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. Damen: Spielbericht RPB-SHTC 9: 1

Veröffentlicht von Frank Haustein | Abgelegt unter 1. Damen

nachstehend Tinas Spielbericht:

Standesgemäßer Sieg unter Flutlicht 

Im Nachholspiel der OL ging es für die 1. Damen am Dienstagabend in der wenig geliebten Storkower Straße gegen den Tabellenletzten aus Spandau zur Sache. Unser Ziel: natürlich ein Sieg, und zwar ein möglichst hoher, um mal was für unser Torverhältnis zu tun. Das sah in der Vorbereitung auch sehr gut aus – erstmals in dieser Saison deutete sich ein voller Kader mit 2-3 Auswechslerinnen an. Aber ach – als das eklige Flutlicht anging (man kann den Ball echt aus 20 m Entfernung kaum mehr ausmachen – ich bitte daher auch etwaige Ungenauigkeiten im Bericht nachzusehen ;), da hatten sich zwei Mädels krank gemeldet und eine steckte im Arbeitssumpf. Zudem waren zwei Rotationerinnen angeschlagen (An dieser Stelle also schon mal ein extra Kompliment an die starken Leistungen von Kathi und Mandy!). Es wurde also wieder mal durchgespielt.

Gleich zu Beginn wollten wir Druck aufbauen und ein paar Tore schießen, um dann (falls nötig) die zweite Spielhälfte etwas Kräfte sparender angehen zu können. Das klappte ganz gut, denn nach etwa einer viertel Stunde stand es 2:0 und die Spandauerinnen hatten unseren Schußkreis noch nicht einmal betreten. Zwar ging es ähnlich einseitig weiter, aber es wurden doch hier und da einige Chancen unsererseits liegengelassen. Mal kam das Abspiel zu spät oder zu ungenau, mal wurde am Tor vorbei gesemmelt und immer wieder versuchten wie, den Ball fast bis zur Torlinie zu tragen, bevor ein Torschußversuch unternommen wurde. Es wurde in Daniels Augen auch noch zu viel gedribbelt und zu wenig gepasst, obwohl man sagen muß: teilweise lud der Gegner zu Alleingängen aufs Tor geradezu ein. Da hätten wir aber auch mehr Schüsse in die Maschen hauen können. Schließlich gelang uns noch das 3:0, bevor nach einer Unkonzentriertheit im Spielaufbau dann doch unverhofft ein Konter auf unseren Kasten lief, der im 2 gegen 1 auch in den Ehrentreffer für den Gast umgemünzt wurde. Nicht allzu lange nach dieser traurigen Szene (welcher Goalie würde bei insgesamt höchsten 3 Ballberührungen im gesamten Spiel nicht dem knapp verpassten Shutout nachtrauern) fiel das 4. Tor für uns und an der Seitenlinie wurde bereits ausgelassen gescherzt.

Nach dem Wechsel unverändertes Bild: Spandau war hauptsächlich mit Verteidigen beschäftigt und Rotation war fest entschlossen nachzulegen. Bezeichnend für den entschlossenen Einsatz der Mädels am heutigen Abend war denn auch der Umstand, dass unser großes Manko des letzten Spiels, die fehlenden Ecken, überwunden werden konnte. Die erste Ecke saß noch knapp neben dem Kasten. Ich glaube aber, es war bereits die zweite Ecke, die für uns durch Pippa zum Erfolg führte. Und es sollte nicht die einzige eingelochte Strafecke unseres Käp´tns bleiben. Soweit ich das vom vergessenen Ende des Spielfeldes mitbekommen habe: links, recht, Mitte – drei Eckentore. Dazu noch ein strammer Schuß aus dem seitlichen Kreis – Pippa ist also Torschützenkönigin des Abends! Den krönenden Abschluß besorgte Kathi kurz vor Spielschluß mit dem 9:1 (so viele Tore haben wir in den vorangegangen 4 Spielen zusammen nicht geschossen!) Angie und ich haben nach dem Spiel versucht, die Torschützinnen zusammen zu bekommen (man ist halt so viel Merkarbeit in dieser Kategorie nicht gewöhnt) und ich weiß jetzt nicht mal mehr, was dabei genau raus kam (Torhüter – Kopp wie´n Sieb!). Ganz sicher Tore geschossen haben jedenfalls: Pippa, Angie, Kathi, Birthe und Sandra. Und wenn ich jemanden vergessen habe, seid gnädig, Mädels!

Fazit: Klasse Leistung, Mädels! Ihr habt Euch alle voll reingehängt und das Ding bis zum Ende konzentriert durchgezogen. (Auch ein Tabellenschlußlicht will erstmal bezwungen werden!) Wenn wir es jetzt noch schaffen, dass niemand mehr krank und möglichst viele von uns auch mal wieder gesund werden, sollten wir in noch besserer Besetzung am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Spandau reisen können und dem SHTC seinen sch … wierigen Kunstrasenplatz und den Sonntagnachmittag ebenso vermiesen, wie wir´s mit diesem Dienstagabend getan haben!

Mit dabei: Amelie, Angie, Birthe, Heide, Kathi, Mandy, Pippa, Sarah, Sandra, Tanja, Tina

Zurück
Veröffentlicht am 6. Oktober 2010 um 22:21 Uhr


Eine Antwort zu “1. Damen: Spielbericht RPB-SHTC 9: 1”

  1. André Richter schrieb am 7. Oktober 2010 um 09:44 Uhr:

    Unsere Mädels! Astreine Leistung und Glückwunsch. Und dann natürlich auch viel Spaß am Wochenende…
    Zweistellig? ;)