1. HERREN: Robert und die wilde 16 aka das Herzschlagfinale | Rotation Prenzlauer Berg
Home Kontakt RSS Feed

Rotation Prenzlauer Berg

Der Hockeyclub im Herzen Berlins

1. HERREN: Robert und die wilde 16 aka das Herzschlagfinale

Veröffentlicht von rOkA | Abgelegt unter 1. Herren, News

von unserem Korrespondenten Robert “Machine” (aka GG) Triebel

Rockers, war das ein Spiel, Superlative liegen nah, wer erinnert sich nicht noch an die Niederlage der Bayern im Championsleague Finale anno 1999 gegen Manchester United, wo der sicher geglaubte Pokal in den letzten zwei Minuten aus der Hand gegeben wurde? Ähnliches vollzog sich am gestrigen Sonntag, aber fangen wir von vorne an.Praller Sonnenschein, freundliches Vogelgezwitscher, dicht gefüllte Ränge mit unseren Edelfans aus der 1. Damen Mannschaft, die 2. Herren ließen sich auch nicht lumpen und Freunde /Verwandte drängelten sich in der West-Kurve, gudde Laune und eine angespannte Vorfreude wogten über die Ränge. Die Vorraussetzungen für einen Husarenritt waren also gelegt. Das berüchtigte Lazarett konnte auch ein wenig gelichtet werden, Joscha und Rimpal waren wieder sendefähig, Alex S. hatte sich jedoch von einer “Getränke”-Flasche verletzten lassen und hat sich zu Micha ins Finger-Hospiz begeben. Trotzdem konnten wir quasi aus dem vollen Schöpfen und mit 16 Mann auflaufen.

Das Team kam gut ins Spiel, hatte die ersten guten Antritte in den Kreis, leider kein Tor. Gegen Mitte der ersten Halbzeit machten der BSC eine Ecke im Nachschuß rein, Halbzeitstand dann 0:1. Die Hälfte 2 brachte schnell eine weitere Ecke, die vom BSC abermals eingenetzt werden konnte, 0:2, jetzt wurde es eng. Jetzt zeigte sich aber, was Kampfgeist bedeutet, ein Angriff konnte nach kräfitigem Rumgestocher vor dem Torhüter von Rimpal über die Linie gedrückt werden, 1:2. Schnell kam es im weiteren Verlauf zu einer Ecke für uns, Ansage an Jonas, flach unten rein. Er hielt sich fast dran, halbhoch zischte die Kugel an die Hand des Keepers, abgefälscht, und drin war die Kirsche im rechten Eck. 4 Minuten vor Schluß, 3. Ecke gegen, zack, schon wieder drin. Der Dampf lies nicht nach. 2 Minuten vor Schluß, Ilja wagt ein Tänzchen an der gegnerischen Torauslinie in den Kreis (ziemlicher Littbarski Style), vernascht ein paar BSC-ler und legt das Ding in die Mitte und wer steht da? Jonas, reingedrückt, zack, 3:3. Wiederanpfiff, wir erkämpfen abermals den Ball, Nils trägt die Kirsche in den Kreis, Fuß, Stockfaul oder was auch immer (zu der Zeit lag ein Schweißschleier auf meinen Augäpfeln), Pfiff, 7 Meter. Wer tritt an? Jonas, zack, drin (Panenka-mäßig in die rechte Ecke gelupft), 4:3, Abpfiff, der Wahnsinn in Tüten, yeah wiiiiiiiiiiiiicked.

Was kam dann? Das Spiel der 2. Herren, der höchste Sieg mit 9:0 im Herrenbereich auf dem Feld seit dem Mauerfall. Wir gratulieren!!!

Was halten wir fest:

Hatte letzte Woche die Sydow-Boyz-Kaderschmiede noch den Keeper Christoph S. ins Lampenlicht gerückt, so darf sich dieses Mal Jonas S. als 3-maliger Torschütze die Tageskrone unters Kopfkissen legen. Habt Ihr 2 noch Brüder? Wer fiel noch auf? Die reformierten Küken-Boys zeigten sich top aufgelegt und unsere indische Sektion Rimpal & Amardeep unterstrich, dass wir 2 weitere junge Spieler mit gutem Potential nach oben im Team haben. Aber was schreib ich eigentlich, wir waren alle geil!!!!!!

Und wie gehabt für die Statistiker, hier die Torfolge:

0:1 (Halbzeitstand)
0:2
1:2 Rimpal
2:2 Jonas Sydow (kurze Ecke)
2:3
3:3 Jonas Sydow (erstes Feldtor bei der Rotation)
4:3 Jonas Sydow (7-Meter)

Nächstes Heimspiel 4. Oktober, 16.30 Uhr im Jahn-Sport-Park gegen Argo, da sollte doch wieder ne Eruption drin sein.

Zurück
Veröffentlicht am 21. September 2009 um 16:15 Uhr


Eine Antwort zu “1. HERREN: Robert und die wilde 16 aka das Herzschlagfinale”

  1. Pauline Laser schrieb am 22. September 2009 um 00:26 Uhr:

    mmmhhh… klingt ja spannend! wäre gern ein teil des fanblocks gewesen ;-)
    GRATULATION!!!